iBookStore: Kaum Abkommen in Europa, erste kommerzielle Bücher für Deutschland

Markus
iBookStore: Kaum Abkommen in Europa, erste kommerzielle Bücher für Deutschland

Zwei etwas gegensätzliche Meldungen zum iBookStore:

9to5Mac berichtet, dass Apple es noch nicht geschafft hat, Abkommen mit europäischen Verlagen und Herausgebern abzuschließen.
Aus Großbritannien hört man zwar, dass Hachette UK und Penguin in ihren Verhandlungen mit Apple schon sehr weit fortgeschritten wären, beide wollten aber noch keine Stellung nehmen.
Als Grund für die Probleme in Europa nennt 9to5Mac 3 Gründe:

  • Apple hat anscheinend nur 2 Repräsentanten für ganz Europa im Einsatz.
  • Apple ist sehr bestimmend, was die Preisgestaltung betrifft. Einige Verlage wollten ihr Verhältnis zu anderen digitalen Partnern nicht beeinträchtigen.
  • Apple’s Geschäftsmodell kommt in Europa nicht so gut an wie in Amerika, in England wird überhaupt an der Legalität gezweifelt.

iBookstore: Jetzt auch kommerzielle Bücher
Im Gegensatz dazu kommen vermehrt Meldungen aus Deutschland, wonach Apple kommerzielle Bücher von namhaften Autoren in den deutschen iBookStore bringt. Die Preise liegen etwa zwischen 6 und 16 Euro pro Buch, insgesamt gibt es im Moment ca. 16.500 Bücher (kostenlose und kommerzielle) im iBookStore.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });