Investoren enttäuscht: Apple-Aktie fällt nach Quartalsergebnis-Bekanntgabe

Florian Matthey
11

Wieder einmal hat sich Apple mit einem Quartalsergebnis im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern können. Doch der Aktienkurs des Unternehmens gab nach der Bekanntgabe der Zahlen deutlich nach – die Investoren zeigten sich vor allem von den iPhone-Verkaufszahlen enttäuscht. Laut Apple liegt das daran, dass die Kunden wegen vieler Gerüchte auf ein neues Modell warteten.

Weniger iPhones als im dritten Quartal

Das iPhone verkaufte sich in Apples viertem Geschäftsquartal 2011, das dem dritten Kalenderquartal des Jahres entspricht, 17,1 Millionen mal – im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus in Höhe von 21,1 Prozent. Im dritten Geschäftsquartal des Jahres hatte Apple allerdings 20,3 Millionen iPhones absetzen können, so dass die Verkaufszahlen zuletzt rückläufig waren. Börsenexperten hatten sich zwischen 20 und 23 Millionen verkaufte iPhones erhofft.

Aktienkurs fällt unter 400-Dollar-Grenze

Trotz eines Umsatzes in Höhe von 28,3 Milliarden US-Dollar, der über dem von Apple selbst vorhergesagten Wert lag, und trotz eines Gewinns in Höhe von 6,62 Milliarden Dollar, ein Plus von 53,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, gab der Aktienkurs des Unternehmens deutlich nach: Apple startete mit einem Aktienkurs in Höhe von 421,56 Dollar in den gestrigen Tag, nachbörslich rutschte der Wert jedoch auf 394,05 Dollar ab – ein Minus von über sechs Prozent.

Analysten zufolge ist das vor allem auf die für sie enttäuschenden iPhone-Verkaufszahlen zurückzuführen, die auch den Umsatz und Gewinn niedriger ausfallen ließen, als sie sich erhofft hatten. Der Oakbrook-Investments-Händler Giri Cherukuri, den Bloomberg zitiert, sieht den Sturz des Aktienkurses allerdings auch positiv: Das sei nun eine Gelegenheit, Apple-Anteile zu kaufen. Was die iPhone-Verkaufszahlen betrifft, lasse sich argumentieren, dass die Kunden einfach auf ein neues Modell warteten.

Gerüchte waren schuld

Diese Sicht vertritt auch Apple: In der Konferenzschaltung mit Investoren erklärte Apples CEO Tim Cook, dass die iPhone-Verkaufszahlen vor allem in der zweiten Hälfte des vergangenen Quartals zurückgegangen seien. Das lasse sich dadurch erklären, dass zu dieser Zeit die Gerüchte um ein neues Modell ein “extremes Ausmaß” erreicht hätten.

Dementsprechend stark sind nun die Verkaufszahlen des iPhone 4S. Laut Cook hätten seine Kollegen und er sich in ihren “kühnsten Träumen” keinen besseren Start für das neue iPhone vorstellen können. Die frühen Erfolge des neuen iPhone-Modells stimmen Apple fürs laufende erste Quartal des Geschäftsjahres 2012 entsprechend optimistisch: Den Umsatz sieht Apple auf 37 Milliarden Dollar steigen, was ein neues Rekordquartal in der Unternehmensgeschichte bedeutete. Auch den bisherigen Rekordwert der iPhone-Verkaufszahlen, die oben genannten 20,3 Millionen Exemplare des dritten Geschäftsquartals 2011, möchte Apple in dem Quartal mit dem lukrativen Weihnachtsgeschäft überbieten.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz