iPad: Apples Multimedia Tablet vorgestellt [Updt.]

Ben Miller
23
iPad: Apples Multimedia Tablet vorgestellt [Updt.]

iPad

Auf der soebene beendeten Keynote präsentierte Apple das langerwartete Tablet namens iPad, welches in insgesamt 6 Versionen anboten wird:

/Update: Für die folgenden Preise (USD 1:1 EUR) bot Apple das iPad zur Vorbestellung an. Mittlerweile ist eine Vorbestellung nicht mehr möglich. Daher scheinen dies nicht die endgültigen Preise zu sein.

WiFi-Only Modell:

WiFi + 3G Modell:

Apples iPad wird erst im Juni in Europa verfügbar sein. In den USA müssen Kunden auf das 3G-iPad 90 Tage und auf die WiFi-Only-Variante “nur” 60 Tage warten.

Hardware:

Als Prozessor kommt ein Apple-eigener ARM 1GHZ A4 Prozessor zum Einsatz, schätzungsweise vom jüngst übernommenen Chiphersteller PA Semi.

Der 9,7 Zoll große LED-Backlit Multitouch-Widescreen verfügt über eine Auflösung von 1024×768 Pixel mit 132 ppi und eine schmutzabweisende Beschichtung (oleophobic coating) wie beim iPhone 3GS. Die verwendete “IPS Technology” ermöglicht das farbtreuere Betrachen von Bildschirminhalten unabhängig vom Betrachtungswinkel.

iPad
Beim Akku setzt Apple wie bei den neuen MacBooks auf Lithium-Polymer. Dank diesem verspricht Apple eine Standby-Zeit von EINEM MONAT. Bei intensivem Gebrauch soll der Akku 10 Stunden halten.

Über eine Kamera verfügt das iPad nicht, dafür unterstützt das iPad mit dazugehörigem Adapter auch externe Kameras.

WiFi a/b/g/n gehört wie auch Bluetooth 2.1, ein Bewegungs- sowie Umgebungslichtsensor und ein digitaler Kompass zur Grundausstattung.

Über GPS und Mobilfunk verfügt nur die Mobilfunk-Variante.

Letzterer funkt in den Frequenzen UMTS/HSDPA 850/1900/2100 Mhz.

Desweiteren ist das iPad mit einem intergrierten Lautsprecher, Mikrofon und einer 3,5 mm Kopfhörerbuchse ausgestattet. Das Mobilfunkmodell hat darüber hinaus auch einen Simkartenschacht.

Zu lobenswert zu erwähnen sei, dass alle Mobilfunk-iPads ab Werk entsperrt sind. Dafür möchte Apple den Kunden aber (jedenfall in den USA) äußerst ansprechende Mobilfunkverträgen anbieten, wofür man in den USA statt üblicherweise USD 60,- “nur” USD 24,- für unlimited Traffic löhnt.

Wie iPhone und iPod synct das Tablet kabelgebunden per USB-Kabel mit iTunes.

iPad Keyboard Dock
Interessant ist das optionale iPad Keyboard Dock und das iPad Camera Connection Kit welches das iPad mit einem SD-Kartenleser und einen USB-Steckplatz für digitale Kameras erweitert. Das ebenfalls optional verfügbare iPad Case schützt das iPad nicht nur sondern  ermöglicht auch das Aufstellen desselbigen. Das iPad Dock erklärt sich von selbst und läd bzw. synct das iPad mit dem Computer. Auch soll das iPad mit bestehenden Apple Bluetooth Keyboards kompatibel sein.

iPad Dock
iPad Case

Als bislang verstecktes Feature versteht sich das iPad auch mit externen Monitoren und auch Projektoren. Je nach Kabel bietet das iPad einen Video-Output von 720p oder 1024×768 Pixeln und kann dabei nicht nur den Inhalt des iPad-eigenen Screens sondern auch einen zweiten Inhalt unabhängig wiedergeben, z.B. Präsentationen.

Software:

iPad AppStore
Wie vermutet kommt beim iPad eine modifizierte Version des iPhone OS zum Einsatz. Somit verfügt das iPad nicht nur über einen AppStore, sondern unterstützt auch alle im AppStore angebotenen Applikationen. Diese lassen sich in Originalgröße oder Fullscreen verwenden.

Darüber hinaus bietet Apple eine spezielle iPad-Version von iWork mit “Keynote”, “Pages” und “Numbers” an.

iPad AppStore

Auch eine VoiceOver Screen Reader Funktion und andere Bedienhilfen wie beim iPhone 3GS sind mit an Bord. Adobe Flash gibt das iPad nicht wieder (gut so!). Dafür bringt das iPad mit dem Safari einen komplett HTML5 kompatiblen Browser mit, der auch die neuen, Flash-losen Versionen von Youtube und Vimeo unterstützt.

Multitasking ist mit dem iPad nicht möglich.


Applikationen:

Zu den Standard-Applikationen gehören:

Kalender, Adressbuch, Notizen, Maps (Google Maps), Videos, Youtube, iTunes, AppStore, Safari, Mail, Fotos, iPod und Einstellungen.

 

iBookstore
Wie vermutet legt Apple beim iPad den Schwerpunkt auf digitale Publikationen und bietet hierfür einen eigenen iBookstore an. Die dafür nötige iBook-App ist kostenlos im AppStore downloadbar. Diese iBooks rangieren der Keynote zufolge preislich zwischen USD 4,99 und USD 14,99 wobei Verlage selbst Preise festlegen können.

iBooks

 

iPad Mail
iPad Mobile Safari
Der neue Mobile Safari des iPads lässt sich mit den bekannte iPhone OS Gesten steuern, unterstützt Portrait- und Landscape-Modus.

Die Bedienoberfläche der Mail App ist komplett auf den größeren Screen angepasst, teilt sich je nach Geräteausrichtung in ein Übersichts- und Vorschaufenster. Auch hier sind die Ähnlichkeiten mit dem bekannten iPhone OS Mail App offensichtlich. Das sehr große Onscreen-Keyboard soll einem Realen um nichts nachstehen und weist angenehm große Tasten-Zwischenräume auf.

iPad Mobile Safari
iPad Mail


iPad Mail
Die Foto App überrascht mit einer besonderen GUI und interessanten Gesten. Die einzelnen Alben werden jeweils als Stabel angezeigt und lassen sich mit der Pinch- bzw. Zoom-Gesten (Pinzette mit 2 Fingern) vorab betrachen aber auch komplett öffnen.

iPad Mail


iPad Video
iPad iPod
Mit der Video App lassen sich Filme bzw. Videos, Serien, Podcasts, etc. in HD-Auflösung betrachten. Wie beim iPhone und iPod touch können Videos auch skaliert im Vollbild-Modus wiedergeben. Zu gekauften Inhalten können auch weiterführende Informationen angezeigt werden.

Beim iPod App verzichtet Apple erstmals auf Coverflow, bietet dafür mehr Übersicht und alle üblichen Funktionen wie auch Genius.



iPad iTunes
iPad AppStore
Der iTunes und App Store ähneln der iTunes-Desktop-Software, deren neues Design schon früh Touchscreen-optimiert schien. Jede AppStore-App für iPhone und iPod touch ist auch mit dem iPad kompatibel. Bereits gekaufte Apps müssten für das iPad nicht erneut gekauft werden.

Youtube
iPad AppStore

 

iPad Notizen
iPad Adressbuch
iPad Maps
iPad Kalender
Google Maps, Notizen, Kalender und Adressbuch faszinieren durch ihre grafische Benutzeroberfläche die an reale Bücher erinnert.

So blättert man sich durch das Adressbuch, den Kalender und den Notizblock. Und Google Maps überzeugt natürlich auch erst recht auf einem großen Multitouch-Screen.

iPad Adressbuch
iPad Adressbuch

iPad Adressbuch
iPad Adressbuch

Auf lässt sich das in allen Versionen bereits !

Weitere Themen: Tablet, iPad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });