iPhone Aktivierungssperre umgehen: So geht's

Johann Philipp

Seit iOS 7 bietet Apple für seine mobilen Geräten die Aktivierungssperre an. Sie schützt das Gerät vor fremden Fingern und soll die Arbeit von Dieben erschweren. Lässt sich der Schutz umgehen?

79.662
So kannst du dein iPhone schützen

Die Aktivierungssperre wurde mit der Einführung von iOS 7 auf allen Geräten angeboten. Die Nutzung ist dabei freiwillig und erfordert die Anmeldung bei Apples eigener App „Mein iPhone suchen“. Der iCloud-Account des Nutzers ist damit in Apples Datenbank, mit der Seriennummer seines Geräts verknüpft. Ohne das Passwort, lässt sich das Gerät nicht zurücksetzten. Dieben wird es damit erschwert, ein iPhone weiterzuverkaufen. Selbst wenn das iPhone am PC auf den Neu-Zustand zurückgesetzt wird, muss das iCloud Passwort des Besitzers eingegeben werden.

Überprüfung der Aktivierungssperre

Lange Zeit bot Apple für besorgte Käufer von Gebraucht-Geräten, eine Seite zur Überprüfung der Aktivierungssperre an. Anhand der Seriennummer konnte man feststellen, ob auf diesem Gerät die Aktivierungssperre aktiv ist. Daraus ließ sich eindeutig schließen, dass es sich um geklaute Ware handeln muss und der Käufer mit dem Gerät nichts anfangen kann. Diese Seite hat Apple jedoch mittlerweile aus unbekannten Gründen gelöscht und bietet auch keinen vergleichbaren Service mehr an.

Unnützes Wissen: 20 spannende und verrückte Fakten aus der Tech-Welt

Aktivierungssperre lässt sich in einigen iOS-Versionen umgehen

In Foren und vor allem auf YouTube, finden sich immer wieder Tricks, die Aktivierungssperre ohne Zustimmen des Vorbesitzers zu umgehen. Bislang allerdings nur auf einem iPad. Wenn eurer iPhone nicht geklaut wurde, sondern ihr euch ein gebrauchtes gekauft habt, kann es passieren, das der Vorbesitzer vergessen hat, die Sperre auszuschalten. Sollte das der Fall sein, helfen folgende Schritte:

  • Wenn der Besitzer anwesend ist, gibt er unter Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen, sein Passwort auf dem iPhone ein und löscht somit alle Daten und die Aktivierungssperre
  • Wenn der Besitzer nicht anwesend ist, muss er sich über einen PC in sein iCloud-Konto einloggen und sein iPhone von dort aus löschen:
  • Dazu klickt er im iCloud-Homescreen auf iPhone-Suche. Dort klickt er auf „Alle Geräte“, wählt das zu entfernende iPhone aus und geht auf „Aus dem Account entfernen“.

Unternehmen verlangt 150 Dollar für Entsperrung

Es gibt auch Unternehmen, die sich auf die „professionelle“ Entsperrung der Geräte spezialisiert haben. ChronicUnlocks verlangt 150 US-Dollar für die Entsperrung. Das Unternehmen entsperrt laut eigener Aussage weder verlorene, noch gestohlene Geräte. Unklar ist jedoch, wie das Unternehmen gestohlene Geräte erkennen will, die nicht als solche gemeldet sind. Eine Grauzone.

Weiterführend zum Thema:
So sieht ein sicheres Passwort aus

Die Aktivierungssperre hat dazu geführt, dass die Diebstähle von iPhones kurzeitig zurückgingen. Wer keine 150 Dollar für die „professionelle“ Entsperrung hat, wird es mit den meisten iPhones schwer haben, die Sperre ohne das Passwort des Vorbesitzers zu umgehen.

Weitere Themen: Sicherheit, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , OS X Yosemite, Apple