iPhone fast auf Smartphone-Gipfel: Apple erklimmt Hersteller-Charts

Flavio Trillo

Wie war das noch, verkauft sich das iPhone gut? Ach ja, sehr gut. Unnatürlich gut, geradezu, jüngst bewiesen durch eine Studie der Beobachter von IDC. Mit Riesenschritten droht Apple, bald LG vom dritten Rang der Top-Hersteller zu verdrängen. Auch für iOS sieht es in Europa und Übersee recht gut aus.

Betrachtet man die Entwicklung des gesamten Mobilfunk-Marktes (Achtung: Nicht nur Smartphones), erkennt man Nokia an der Spitze der Rangliste mit 24,2 Prozent Marktanteil und 88,5 Millionen (an die Händler) verkauften Geräten im zweiten Quartal 2011. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der finnische Hersteller jedoch um 20 Prozent verschlechtert. Auf Platz zwei: Samsung mit 19,2 Prozent Anteil und 70,2 Millionen abgesetzten Geräten, immerhin 10 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal.

Die Branche hat sich laut IDC insgesamt um 11,3 Prozent steigern können, woran Apple mit seinem Wachstum um

141,8 Prozent einen erheblichen Anteil hatte. Rechnet man Cupertinos Beitrag heraus, ergibt sich nur noch eine Steigerung um 7,8 Prozent. Wird diese Zuwachsrate auch nur ansatzweise gehalten, hat Apple in naher Zukunft den drittplatzierten LG eingeholt, der mit fast 19 Prozent Rückgang gegenüber dem Vorjahr zu kämpfen hat.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Erkenntnis, dass für die meisten Hersteller “shipments” nicht gleich “Verkäufe an Endkunden” bedeutet, sondern nur “Absätze an die Händler”. Damit ist also so gut wie gar nichts darüber gesagt, wie viele Geräte tatsächlich beim Kunden gelandet sind. Bei Apple ist die Diskrepanz zwischen “gelieferten” und “verkauften” Geräten geringer, da das iPhone einerseits zu großen Teilen direkt an den Verbraucher geht und andererseits die Nachfrage nach wie vor stark ist.

Die Analysten von Nielsen zeigen außerdem Details zur Verteilung der Smartphone-OS in den USA. hier liegt Android (39 Prozent) insgesamt vor iOS (28 Prozent). Der vergleichsweise geringe Unterschied erscheint aber insbesondere in Anbetracht des enormen Wachstums Apples unter den Smartphone-Herstellern in einem anderen Licht. Schließlich ist Cupertino die einzige Quelle für iOS-Geräte, während viele verschiedene Produzenten Android einsetzen.

Auf dem europäischen Markt hat Android nach wie vor Schwierigkeiten, Apple das Wasser zu reichen. Den Daten von StatCounter zufolge beanspruchte iOS im Juni fast 42 Prozent des mobil-OS-Marktes gegenüber knapp 22 Prozent für Android. StatCounter gibt an, seine Daten von Besucherzählern auf über 3 Millionen Webseiten zu beziehen.

Weitere Themen: iPhone

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });