Ist das Apples AR- und VR-Brille?

Florian Matthey
2

Apples Begeisterung für den Bereich Augmented Reality beschränkt sich aktuell in erster Linie auf Software. Mittelfristig soll aber auch Hardware hinzu kommen. Jetzt gibt es neue Hinweise darauf, wie Apples AR-Headset aussehen könnte.

Ist das Apples AR- und VR-Brille?

Apple kauft AR-/VR-Headset-Hersteller Vrvana

Apple hat offenbar einen Hersteller eines Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Headsets übernommen: Vrvana. TechCrunch will erfahren haben, dass Apple das Unternehmen aus dem kanadischen Montreal für 30 Millionen US-Dollar gekauft hat.

Vrvana hatte bislang an dem Headset „Totem“ gearbeitet, das in frühen Versionen die Tester begeistern konnte, bisher aber noch nicht zu einem fertigen Produkt geworden ist. Denkbar ist, dass Vrvana die Arbeit unter Apples Führung fortführen lässt und aus Totem letztendlich das Apple-AR-/VR-Headset wird.

OnePlus 5T und iPhone X im Vergleich: Vernunft gegen Luxus

Vrvana Totem: Anderes Konzept als Microsoft HoloLens

Die Tatsache, dass es sich bei Totem um eine Kombination aus AR- und VR-Headset handelt, zeigt, dass das Konzept nicht etwa dem der Microsoft-AR-Brille HoloLens entspricht: Der Benutzer sieht nicht durch eine „Scheibe“ hindurch, auf die das System zusätzliche Inhalte projiziert. Stattdessen handelt es sich wie bei VR-Headsets um ein Gerät mit OLED-Displays, die eine komplett eigenständige virtuelle Umgebung darstellen können.

Wie HoloLens funktioniert, seht ihr in diesem Video:

1.741
Microsoft HoloLens: Welcome International Developers and Partners

Auf der Vorderseite des Headsets befinden sich allerdings Kameras, die es ermöglichen, einfach die reale Umgebung in den OLED-Displays darzustellen – ähnlich, wie wenn ein iPhone-Besitzer mit geöffneter Kamera-App einfach die Umgebung „durch das iPhone hindurch“ auf dessen Display sieht. Wie auch mit iPhone-AR-Apps lassen sich dann in diesem Bild der realen Umgebung virtuelle, also Augmented-Reality-Objekte darstellen.

Bisher hatten Headsets, die auf diese Lösung setzen, das Problem, dass sie das Abbild der Umgebung nur mit einer – wenn auch geringen – Verzögerung darstellten. Die Entwickler von Totem wollen diese Verzögerung aber auf 3 Millisekunden verzögert haben.

Ob Apples AR-Headset letztendlich tatsächlich auf Totem basieren wird oder ob es Apple „nur“ um die Technik hinter dem Gerät und das Know-How des Vrvana-Personals ging, bleibt abzuwarten. Gerüchten zufolge plant Apple aktuell, im Jahr 2020 ein Headset beziehungsweise eine AR-Brille zu veröffentlichen. Wünscht ihr euch eine Apple-AR-Brille – oder haltet ihr das alles für sinnlose Spielerei?

Quelle: TechCrunch

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iPhone X, iPhone 8, iPhone 7s, iTunes Karte, Apple iPhone 7, Thunderbolt 3, iPhone SE, Apple