iWallet: Apple erhält Patent für NFC-basiertes Bezahlen

Holger Eilhard
3


In der Vergangenheit gab es immer wieder Meldungen über Apples Interesse an bargeldlosem Bezahlen. Dazu gehörten auch Berichte eines iPhone mit integriertem NFC-Chip. Nun wurde Apple ein entsprechendes Patent zugesprochen.

Near Field Communication (NFC) erlaubt den Datenaustausch zwischen zwei Geräten über Distanzen von wenigen Zentimetern. Entsprechende Chips gibt es schon in einigen Android-Geräten. In den USA benutzt etwa Google Wallet diese Technik.

Wie Patently Apple (via 9to5Mac) berichtet, hat Apple nun in den USA ein Patent erhalten, das die Nutzung von NFC für das bargeldlose Bezahlen beschreibt. NFC kann aber auch für Eintrittskarten oder Zugangskontrollen genutzt werden.

Patently Apple bezeichnet das Patent als sehr wichtig für das Unternehmen aus Cupertino und beschreibt das von Apple eingereichte Patent in aller Tiefe. Es beinhaltet Beschreibungen der aktuellen Situation, in der viele verschiedene Möglichkeiten der Bezahlung existieren, beispielsweise Kreditkarten, Schecks, etc. In den vergangenen Jahren sei das bargeldlose Bezahlen, speziell dank Online-Shopping, immer beliebter geworden. Das Bezahlen mit Bargeld werde in Zukunft aufgrund der Bequemlichkeit und dem Wunsch nach immer schnelleren Zahlungen auch in normalen Geschäften immer weiter in den Hintergrund rücken.

Apple sieht in dem Patent auch Einschränkungen der Zahlungsmöglichkeiten vor, so dass etwa Eltern ihren Kindern Limits setzen können. Eine Verknüpfung zwischen Gerät und verschiedenen Zahlungsmitteln wie Kreditkarten ist ebenfalls angedacht. So auch verschiedene Limitierungen von Zahlungen, wie etwa das Höchstlimit für eine Transaktion, einer Limitierung auf Zahlungen im eigenen Postleitzahlenbereich oder ein monatliches Limit. Diese Vorgaben können auch miteinander verknüpft werden.

Ob und wie Apple die Technik umsetzen wird, bleibt weiterhin ein Geheimnis. Dieses Patent zeigt aber, dass Apple den Kontrahenten wie Google Wallet, PayPal und diversen Banken und Kreditkartenanbietern nicht tatenlos zusehen will. Mit mehr als 300 Millionen verkauften iOS-Geräten und dem iTunes Store, in dem mehr als 200 Millionen Kreditkartendaten gespeichert sind, hat das Unternehmen alle Möglichkeiten, um ein Wörtchen mitreden zu dürfen.

Das Patent wurde im ersten Quartal 2009 beim US Patentamt eingereicht.

(Bild: Patently Apple)

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , OS X Yosemite, iOS 7, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz