LaCie-Festplattenserie im Porsche Design

Marie van Renswoude-Giersch
9

Der Hersteller von Speichergeräten LaCie und Porsche Design haben wieder gemeinsam an einer Festplattenserie getüftelt, die sich vorrangig an Apple-Nutzer richten soll. Die Serie besteht aus einer mobilen Version und einer größeren Desktop-Variante, die bereits im Online-Shop von LaCie und bald auch im Apple Store erhältlich sind. Unlogisch: Die Schnittstelle.

Die neue LaCie Porsche Design Festplattenserie besteht zum einen aus einer mobilen Festplatte mit 2,5 Zoll und einer größeren 3,5 Zoll großen Desktop-Festplatte. Erstere, die P'9221, ist wahlweise mit 500 Gigabyte oder 1 Terabyte Kapazität erhältlich. Eine zusätzliches 750 Gigabyte-Version soll in Zukunft exklusiv über Porsche Design gekauft werden können. Die P'9231 kommt mit 1 Terabyte und 2 Terabyte Kapazität.

Optik

Für das 3 Milimeter dicke Gehäuse wurde gebürstetes Aluminium verwendet. Das Material soll für Robustheit und Kratzfestigkeit sorgen und die sensible Festplattenmechanik schützen. Weiterhin soll es sich durch eine ideale Wärmeableitung auszeichnen und 100 Prozent recycelbar sein. Neben diesen funktionalen Vorteilen sehen die Festplatten natürlich auch toll aus und passen mit dem für Porsche Design typischen minimalistischem Äußeren perfekt zum Alu-Mac. Während die mobile Festplatte fast komplett von der Alu-Schale verdeckt ist, besteht die Desktop-Variante aus einem Kunststoff-Unterbau, der lediglich auf der Oberseite und an zwei Seiten vom Alu-Gehäuse überzogen wird. Beide Varianten weisen eine zusätzliche LED-Lampe auf.

Im Inneren

Die LaCie Porsche Festplattenserie nutzt die schnelle USB 3.0-Schnittstelle, das mitgelieferte USB 3.0-Kabel ist aber auch USB 2.0-kompatibel. Laut Herstellerangaben schafften die Festplatten bis zu 5 Gigabit pro Sekunde. Für die Übertragung einer 700 Megabyte großen Videodatei soll man damit weniger als 7 Sekunden benötigen. Trotz Ausrichtung auf den Apple-Markt weisen die Festplatten keinen FireWire-Anschluss auf. Auch auf eine Thunderbolt-Schnittstelle wurde verzichtet. Der Mac unterstützt bekanntlich kein USB 3.0, außer man geht den Umweg über eine entsprechende Erweiterungskarte. Ansonsten muss man hier am Mac auf die schnellere Datenübertragung verzichten. Die Geschwindigkeit per USB 2.0 soll 480 Megabit pro Sekunde betragen.

Software

Neben der Installations-Software ist im Lieferumfang eine Software-Suite, bestehend aus dem Passwort-Schutz LaCie Private-Public, einem Backup-Assistenten und einem Stromspar-Modus enthalten. Des Weiteren bekommt der Käufer für ein Jahr lang 10 Gigabyte für den Wuala Online-Speicher.

Im Online-Shop von LaCie ist die neue Festplattenserie bereits erhältlich. Die Desktop-Festplatte P’9230 mit 1 Terabyte kostet hier 109,90 Euro und das Modell mit 2 Terabyte gibt es für 149,90 Euro. Von der mobilen Festplatte P'9221 ist bisher nur die 500-Gigabyte-Variante erhältlich. Diese kostet 99 Euro. In Zukunft sollen die Festplatten auch weltweit über den Apple Store verkauft werden.

Fazit:

Auch wenn sich die Hersteller mit der LaCie Porsche Design Festplattenserie gezielt an den Apple-Nutzer richten wollen, scheint sich die Peripherie vorrangig im Design an den Apple-Geräten zu orientieren. Unverständlich bleibt, warum hier auf USB 3.0 statt auf FireWire oder sogar Thunderbolt gesetzt wurde. Wer auf die schnellere Datenübertragung verzichten kann, erhält eine schön verpackte Festplatte im klassischen Porsche Design, die auch noch bezahlbar ist.

Vorteile
+ edles, robustes Design
+ zusätzliche Software-Suite
+ vernünftiger Preis
+ 10 GB Online-Speicher

Nachteile
- lediglich USB 3.0-Anschluss
- kein Thunderbolt

Alternativen
Verbatim Store ‘n' Go für Mac
LaCie Starck-Festplatte*
Western Digital My Passport Studio

*

LaCie Porsche Design Festplattenserie
Hersteller: LaCie und Porsche Design
Preis: ab 99,99 Euro

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });