Mac-Verkäufe erholen sich nach MacBook-Updates im Juni

Holger Eilhard

Gute Nachrichten aus den USA: Laut NPD konnten sich die Verkaufszahlen im Juni deutlich erholen und wuchsen um ein Prozent im Vergleich zum Juni im Vorjahresquartal. Im April und Mai sahen die Aussichten noch deutlich schlechter aus.

Mac-Verkäufe erholen sich nach MacBook-Updates im Juni

Wie AllThingsD berichtet, konnten die Updates – beziehungsweise die Neuvorstellung – des MacBook Air, MacBook Pro und MacBook Pro mit Retina Display eine Reihe von neuen Kunden anziehen. Während im April die Zahlen um 13 und im Mai um 23 Prozent gefallen waren, legte man laut den Marktforschern im Juni um ein Prozent zu.

Insgesamt bedeutet dies aber weiterhin, dass man für das gesamte Quartal ein Minus von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen muss. Die Erholung nach dem Absturz im Mai ist für die Analysten von Piper Jaffray aber ein gutes Zeichen. Man geht davon aus, dass das Wachstum auch im kommenden Quartal anhalten wird.

Gene Munster geht davon aus, dass Apple am 24. Juli ein Wachstum im Mac-Bereich von 5 Prozent für das vergangene Quartal melden wird; dies würde 4,1 Millionen Macs entsprechen. Beim iPhone schätzt er zwischen 28 und 29 Millionen verkaufte Geräte. Darüber hinaus geht er davon aus, dass Apple 16 Millionen iPads verkaufen konnte.

Weitere Themen: MacBook Air, MacBook Pro mit Retina Display, MacBook Pro, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iTunes, iTunes für Mac, iOS, App Store, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz