Nächste Android-Version unterstützt NFC-Chips

Florian Matthey
5

Nicht nur Apple, auch Google hat Interesse an Near-Field-Communication-Chips (NFC) in Smartphones. Während Apple sich zu einem entsprechenden Projekt noch nicht offiziell bekannt hat, zeigte Googles CEO Eric Schmidt auf dem Web 2.0 Summit NFC-Features von Gingerbread, der nächsten Version des Android OS.

Near Field Communications baut auf RFID-Chips auf, um drahtlose Verbindungen zwischen Geräten über kurze Distanzen herzustellen. So ließe sich das Smartphone beispielsweise als digitale Geldbörse benutzen, um an einer Kasse im Supermarkt bargeldlos zu bezahlen. Mit Benjamin Vigier arbeitet seit Sommer ein NFC-Experte bei Apple, zuletzt gab es Gerüchte, dass das iPhone auch einfach ein Home-Ordner für unterwegs sein könnte, um an jedem Mac mit NFC-Chip sofort wie zu Hause arbeiten zu können.

Eric Schmidt arbeitete auf dem Event mit einem neuen, bisher unbekannten Android-Handy, bei dem es sich laut TechCrunch wahrscheinlich um das Nexus S handelte. Schmidt gab keinen Kommentar zu dem Gerät selbst ab, verwies aber auf die NFC-Fähigkeiten von Gingerbread. Welche Pläne Google genau mit NFC hat, ist nicht bekannt – zukünftige Android-Smartphones dürften aber mit entsprechenden Chips ausgestattet sein.

Weitere Themen: NFC, Version, Android

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz