Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

Novell bringt .Net Entwickler zum iPad

Bernd Korz

Mit der Präsentation des iPad kam auch die Ernüchterung für die Entwickler. Schon auf dem iPhone ist es schwer, sein eigenes Programm zu publizieren. Alleine am AppStore von Apple scheitern schon viele der kleinen bzw. der Hobby-Entwickler.

Novell könnte nun bezüglich des iPads eine Schlüsselrolle einnehmen. Seit es .Net gibt, sehen viele eine echte Alternative zu Java und so war es nicht verwunderlich, dass es hierzu nicht lange nachdem .Net das Licht der Welt erblickt hatte, eine OpenSource Alternative geben würde: Mono war geboren.

War Mono damals eher belächelt worden, sehen sich die Entwickler heute schon mehr als nur bestätigt. Mono kann mit .Net mithalten und hat soweit alles implementiert was es braucht, um .Net Applikationen 1:1 auf seinem System laufen zu lassen. Eigentlich hat man Microsoft damit sogar einen riesen Gefallen getan und der Softwareriese weiss das auch. Zwischen Novell und Microsoft gibt es daher auch eine Allianz, die Klagen gegeneinander nahezu auf Null reduziert und so kann Novell mit OpenSuse und Mono sehr gut punkten.

Was hat aber nun das iPad von Apple damit zu tun? Angespornt von all diesen “Touch’ies” gibt es bereits MonoTouch. Ein Ableger , speziell für diese Endgeräte angepasst und im September 2009 zunächst für das iPhone veröffentlicht wurde.

Bedenkt man, dass MonoTouch alle von Apple gemachten Vorgaben bereits einhält, könnte hier eine Welle an Applikationen anrollen, so hat sich unter anderem kein geringerer als Citrix mit dessen berühmten Clients schon zu Wort gemeldet. Citrix wird, basierend auf dem MonoTouch Framework, eine iPad Applikation veröffentlichen, die es erlaubt, Windows Sessions direkt auf dem Tablet von Apple laufen zu lassen.

Zwar sehe Apple es lieber, wenn man deren Objective-C verwenden würde, aber rein von der Lizenzseite wird Apple kaum etwas dagegen tun können. Besonders in Hinblick auf die Tatsache wie man seine Anwendungen entwickeln kann. Ist es für Objective-C ausschließlich Mac OS X, steht für Mono unter anderem Eclipse zur Verfügung oder MonoDevelop. Beides ist nahezu auf jeder Plattform zuhause. So kann man also durchaus auch BSD, Linux, Windows oder weitere Unix verwenden, um in Zukunft seine Programme für das iPad zu entwickeln.

Weitere Themen: iPad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz