NPD Group: 4,9 Millionen verkaufte Macs im vergangenen Quartal

Holger Eilhard
7

Noch eine Woche bis Apple das Quartalsergebnis der vergangenen Monate bekannt gibt. Doch schon jetzt häufen sich die Statistiken, die Aufschluss darüber geben sollen wie gut oder schlecht sich einzelne Apple-Produkte verkauft haben. So hat die NPD Group Apples US-Verkaufszahlen des letzten Quartals analysiert und kommt dabei auf 4,9 Millionen verkaufte Macs.

NPD Group: 4,9 Millionen verkaufte Macs im vergangenen Quartal

Wie AppleInsider berichtet kamen die Zahlen im Rahmen einer Investoren-Meldung durch den Analysten Gene Munster von Piper Jaffray ans Tageslicht. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahresquartal beträgt damit 12 Prozent. Nicht genug für Munster, der von 18 Prozent ausgegangen war.

Ein Grund für die zu geringe Steigerung könnte das starke Vorjahresquartal gewesen sein: Apple hatte im Oktober 2010 ein neues MacBook Air vorgestellt, welches für entsprechend hohen Absatz gesorgt hatte.

Im vorherigen Finanzquartal konnte Apple noch rund 4,9 Millionen Macs verkaufen und setzte damit damals einen neuen Höchstwert. Es wird also interessant, ob der Rekord geknackt werden konnte.

Während die Verkaufszahlen des Mac für die Wall Street eine kleine Enttäuschung sind, erhöhte Munster zeitgleich seine Erwartungen an die iPhone-Verkäufe und steigerte seine Prognose um 600.000 auf nun insgesamt 30,6 Millionen verkaufte Geräte. Damit bewegt er sich nun im Mittelfeld der unterschiedlichen Analysten-Tipps.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz