Ohne Google und Skyhook: Apple sammelt Positionsdaten selbst

Florian Matthey
26

Apple sammelt lokalbasierte Daten mittlerweile selbst. TechCrunch hat sich die Antwort des Unternehmens auf eine Anfrage zweier US-Abgeordneter noch einmal genauer angesehen. Ein wichtiges Detail: Seit dem iOS 3.2 lässt Apple die Daten nicht mehr von Skyhook Wireless und Google sammeln.

Shykhook und Google bestimmen die Positionsdaten in den Versionen 1.1.3 bis 3.1 für Apple, seit der Veröffentlichung des iPad und des iOS 4 kümmert sich Apple um diese Aufgabe selbst. Der iPhone Hersteller hatte in den letzten Monaten die Mapping-Unternehmen Poly9 und Placebase übernommen, so dass der Schritt in Verbindung mit Apples Bestreben, die eigenen Produkte so weit wie möglich unter Kontrolle zu halten, nicht überrascht. Die Abgeordneten hatten Apple aufgrund datenschutzrechtlicher Bedenken zu dem Thema befragt.

Mit den neuen iOS-Versionen verhindert Apple, dass Dritte Einblick in die vor allem für Werbung als wertvoll geltenden Informationen erhalten. Mit iAd tritt Apple auf dem Markt für Mobil-Werbung in direkte Konkurrenz mit Googles AdMob. TechCrunch überlegt sich, dass Apple Positionsdaten auch in eigenen Apps weiter ausbauen könnte – beispielsweise im Adressbuch oder eine Erweiterung des “Find my iPhone”-Features.

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz