Österreichischer Händler erhält Abmahnung von Apple

Sebastian Trepesch
39

Der österreichische Versandhändler PodCenter hat eine Abmahnung von Apple erhalten. Um sich nicht auf Rechtsstreitigkeiten mit dem Konzern aus Cupertino einzulassen, ändert die Firma ihren Namen.

Fünf Jahre war PodCenter unter dem Namen tätig, bis im September 2010 die Abmahnung kam. Hersteller Apple sieht seine Markenrechte verletzt, der österreichische Händler sieht dagegen das Wort “Pod” als einen Begriff aus dem allgemeinen Sprachgebrauch.

PodCenter rechnete sich jedoch geringe Chancen ein, einen Rechtsstreit gegen Apple zu gewinnen. Deshalb hat sich der Versandhändler entschlosssen, sich in PouchCenter umzubenennen.

Bis Ende dieses Jahres ist der Shop noch unter PodCenter zu erreichen, auf den Shop umgeleitet werden dürfen die alten Adressen noch bis 31.01.2011. Potentielle Kunden werden danach auf www.podcenter.de/.at nur den Blog lesen können. Mit dem 01.01.2012 muss PodCenter die Adressen an Apple übergeben.

Der Händler versendet Appleprodukte und -Zubehör in Österreich, nach Deutschland und in die Schweiz und hat ein Ladengeschäft in Wien.

Doch wem gehört die Markenbezeichnung “Pod“ wirklich? Auch gegen Daniel Kokin, Gründer des Startups Sector Labs, möchte Apple den Anspruch auf diese drei Buchstaben durchsetzen. Allerdings geht es um mehr, als nur um den Begriff “Pod“ – es geht um die Vereinnahmung von alltäglichen Wörtern durch große Unternehmen, was auch die Sector Labs-Rechtsanwältin Ana Christian als Gegenargument ins Feld führt.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz