Pic of the Day: Wie Apples Produktfotos gemacht werden

Pic of the Day: Wie Apples Produktfotos gemacht werden

Man sollte eigentlich meinen, dass gerade in der heutigen Zeit die meisten Produktfotos im 3-D Programmen erstellt werden. Zumindest bei Apple ist es aber nicht immer so, sondern scheint eher die Ausnahme zu sein, wie Peter Belanger, langjähriger Produktfotograf für Apple, im Interview mit The Verge verrät.

Die meisten Produktfotos auf Apples Webseite und in dessen Werbung haben ihren Ursprung in einem Foto-Studio. Perfekt belichtet von allen möglichen Seiten mit einem Wald aus unzähligen Stativen, Leuchten, Softboxen und Reflektoren werden iPhone, iPad, iPod und Mac bestmöglich in Szene gesetzt.

Der Aufwand für das perfekte Produktfoto ist groß, auch da Apple als Kunde sehr genaue Vorstellungen und Vorgaben hat. Apples Marketing, dessen Oberhaupt Phil Schiller ist, geht natürlich nicht unvorbereitet in ein Foto-Shooting, sondern hat den ganzen Ablauf mit einer präzise ausgearbeiteten Motiv-Liste und Skizzen schon durchgespielt.

Natürlich durchläuft jedes Foto auch eine penible Nachbearbeitung in Photoshop. Kratzer und Staub werden entfernt, Bildschirminhalte nachträglich eingefügt, etc. Dennoch versuchen Fotografen wie Belanger schon beim Shooting so viel wie möglich so umzusetzen, dass möglichst wenig nachbearbeitet werden muss.

Es empfiehlt sich auch ein Blick auf das folgende Video zu werfen, dass Belanger bei der Arbeit für ein MacWorld-Cover-Foto zeigt.

Foto: Peter Belanger via The Verge

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iTunes für Mac, iMac mit 5K Retina Display, iPhone 6, iTunes Karte, iPhone 4s, Apple Lightning, iPhone 3GS, iPad Air, Fingerabdruckscanner, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz