Q3/2011: Analysten erwarten neuen Rekord bei Mac-Verkaufszahlen

Florian Matthey

Während die größten Apple-Verkaufsschlager heutzutage iPhone und iPad heißen, wird auch der Mac immer erfolgreicher. Für das im Juni abgelaufene dritte Apple-Geschäftsquartal 2011, dessen Ergebnisse Apple am 19. Juli veröffentlichen wird, erwarten Analysten rund 4,2 Millionen verkaufte Macs – mehr als je zuvor.

Im Einzelnen unterscheiden sich die Schätzungen der insgesamt 43 Analysten, deren Vorhersagen Philip Elmer-DeWitt von Fortune zusammengestellt hat: Einige Börsen-Experten erwarten sogar 4,6 Millionen Macs, manche “nur” 3,8 Millionen verkaufte Apple-Rechner. Im Schnitt liegt der Wert also bei 4,2 Millionen. Selbst 3,8 Millionen würden für Apple eine Steigerung in Höhe von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeuten – obwohl der PC-Markt weltweit nur um drei Prozent wachsen konnte. Für Apple würde das einen weiteren Schritt nach vorne in Sachen Marktanteil bedeuten. In den USA hat es Apple mit über 10 Prozent bereits jetzt auf den dritten Platz aller PC-Hersteller geschafft. Viele Analysten sind so optimistisch, dass sie das von ihnen prognostizierte Kursziel der Apple-Aktie wieder einmal nach oben korrigiert haben.

Um über das bisherige Mac-Rekordquartal hinauszukommen, müsste Apple aber über einen Wert in Höhe von 4,13 Millionen hinauskommen. Soviel verkaufte Apple im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011, das das lukrative Weihnachtsgeschäft 2010 mit umfasste.

In Zukunft könnte Apple die Verkaufszahlen vor allem außerhalb der USA steigern: Aufgrund des niedrigen Dollar-Kurses sollen die Preise angeblich demnächst in einigen Ländern fallen. Vor allem in der Schweiz und in Japan gibt es eine deutliche Diskrepanz zwischen den dortigen Preisen und denen in den USA. Aber auch in Apples Heimatland selbst rollt der Rubel beziehungsweise Dollar: Mit seinen eigenen Retail Stores wächst Apple schneller als jeder andere Einzelhandel-Betreiber des Landes.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz