Reaktion auf FCPX-Kritik: Apple stellt FAQ online

Ben Miller
5
Reaktion auf FCPX-Kritik: Apple stellt FAQ online

Apple FCPX FAQ

Über keine Produkte wird mehr diskutiert und berichtet als über jene aus Cupertino. Oft genug werden Probleme gefunden, wo eigentlich gar keine sind.

Wenn sich Apple aber dazu entschliesst, seine überaus loyalen und langjährig treuen Pro-Kunden aufs Abstellgleis zu schieben, ist das für viele Profis ein großes da auch kostspieliges Problem.

Immerhin haben viele Medienhäuser/Agenturen dutzende ihrer Arbeitsplätze mit FCS-Lizenzen ausgestattet und auch ihren gesamten Workflow auf Apples Video-Suite sowohl software- als auch hardwaretechnisch ausgerichtet. Kurz gesagt sehr, sehr viel Geld in den “Apple-Schiene” investiert.

Da das neue Final Cut Pro X das Final Cut Studio ersetzt, folglich keine großen Updates (wenn überhaupt) mehr für FCS zu erwarten sind, FCPX zudem (derzeit) komplett inkompatibel zum Vorgänger ist, ist der Unmut auch absolut verständlich.

Als erste Reaktion auf die harsche Kritik hat Apple eine kurze F.A.Q. zu FCPX auf apple.com veröffentlicht. Diese verrät aber im Grunde nichts neues.

Auch ich bin zumindest derzeit noch enttäuscht von Final Cut Pro X. Ob das damit zusammenhängt, dass ich meine Ausbildung auf Final Cut Studio gemacht habe und eben diese Suite jahrelang im Grunde funktional unverändert blieb, ich mich also schlicht an FCP7 gewöhnt habe, kann ich noch nicht sagen. Final Cut Pro X bietet viele sehr interessante Funktionen die man so in der Art in FCP7 vermisste. Dem Gegenüber steht aber eine Programmstruktur die offensichtlich primär auf das Importieren von iMovie-Projekten ausgerichtet ist, als auf Multicam-Editing.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz