RIM über Apple: 1 Million dummer Apps und Antennenprobleme

Tizian Nemeth
61

Weiter gehts im Vergleich zwischen RIM und Apple: Zumindest der Blackberry-Hersteller hat noch einiges zu vergleichen. Dazu bedient sich RIM einer klassischen Apple-Vorlage und stellt die Vorteile des Blackberry Style 9670 gegenüber dem iPhone 4 in Werbespots nach dem Schema “Ich bin ein Mac, ich bin ein PC” vor.

Über eine Million dummer Apps – das ist die Werbebotschaft in einem der Spots. Tatsächlich greifen die Werbefilmer die Furz-Apps auf, die den App Store kurz nach seinem Start in Masse überschwemmt hatten und Apple nun zum Gespött der Konkurrenz machen.

In weiteren Werbespots seziert der Blackberry-Hersteller die Hardware-Probleme des iPhones. Zunächst ein Problem mit der integrierten Kamera die eine lange Aufwärmzeit benötigt, um endlich Bilder schießen zu können. Und natürlich darf der iPhone-Todesgriff auch nicht fehlen.

Immerhin die größte Schlappe die Apple mit seinem iPhone 4 bislang einstecken musste und RIM revanchiert sich auf diese Weise gleich noch für die Vorführung der Blackberry-Empfangsprobleme auf der Apple-Pressekonferenz.

Bereits vor einigen Tagen ist ein Video aufgetaucht, in dem RIM – auf ernste Weise – einen Vergleich zwischen dem eigenen Playbook und Apples iPad anstellt. Man darf gespannt sein, wann Apple mit eigenen Videovergleichen darauf antwortet. Womöglich gibt es dann die “Get-a-iPhone”-Werbespots nach bekanntem Vorbild.

Weitere Themen: Apps

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz