"Same as FART apps": Apple lehnt Radio Apps ab

Ben Miller
26
"Same as FART apps": Apple lehnt Radio Apps ab

rejected
Wie das US-amerikanische Fach-Magazin “Radio” auf deren Webseite berichtet, lehnt Apple ab sofort Radio-Applikationen ab sofern diese “nicht mehrere hundert Radio-Stationen bzw. deren Streams in einer vereinen”.

Hunderte, wenn nicht tausende Radiostationen aus aller Welt bietet personalisierte iOS-Applikationen an um deren News und vorallem Radio-Streams auch auf mobilen Devices wie iPhone und iPad verfügbar zu machen. Eine eigene App gehört bei vielen Stationen mittlerweile zur Grundausstattung.

Auch in Österreich sind alle großen Radiosender (Ö1, Ö3, Antenne, Krone Hit etc.) mit jeweils eigenen Apps im App Store vertreten.

Aufgrund der realtiv großen Masse an solchen Applikationen nehmen diese offensichtlich ab sofort bei Apple den Status von “Furz- oder Spam-Applikationen” ein und das obwohl alle vertretenen Radiosender regelmäßig für deren Apps und daraus folgend für den App Store Werbung machen.

“…single station app are the same as a FART app and represent spam in the iTunes store. Apple will no longer approve any more radio station apps unless there are hundreds of stations on the same app”, so Apple in der Begründung.

Diese Entscheidung Apples trifft auch Jim Barcus, seines Zeichens Präsident des US-amerikansichen Unternehmens DigitalJukeBox welches seit 1988 Software und eben auch Apps für Radiostationen weltweit entwickelt.

In einer Email an Steve Jobs bat Barcus den Apple CEO diese neue Richtlinie zu überdenken. Seine Antwort: “Sorry, but we’ve made our decision.”

Steve Jobs: Radio Apps

Weitere Themen: Apps

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz