So viele Pixelfehler erlaubt Apple

Florian Matthey
33

Ein internes Apple Dokument verrät, wie Support-Mitarbeiter des Unternehmens mit Pixelfehlern umzugehen haben. Die Regeln richten sich an Mac Geniuses in Apple Stores und unterscheiden je nach Display-Größe: Bei einem iPhone ist gar kein Pixelfehler zu akzeptieren, bei einem Cinema Display dürfen es bis zu 15 sein.

Apple unterscheidet zwischen hellen und dunklen Pixeln und einer Summe von beidem – bei einer Display-Größe zwischen 22 und 30 Zoll darf es beispielsweise bis zu acht helle und bis zu zehn dunkle Bildpunkte geben, jedoch zusammen nicht mehr als die besagten 15. Auf einem iPad sind jeweils zwei erlaubt, jedoch keine Kombination, ein MacBook zwischen 11,6 und 15,2 Zoll sieht Apple erst dann als fehlerhaft an, wenn die Zahl der hellen Punkte über drei, der dunklen über fünf oder die Summe über sieben liegt.

Apple erklärt den Mac Geniuses auch, dass sie Kunden, die sich über eine akzeptable Zahl an Pixelfehlern beschweren, ein Austauschgerät anbieten können. Sie müssen den Kunden aber erklären, dass auch das Austauschgerät Pixelfehler haben könne – möglicherweise mehr als das reklamierte Exemplar. Befände sich die Zahl beim Austauschgerät aber dennoch im akzeptablen Rahmen, sei ein weiterer Umtausch ausgeschlossen.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz