Sonderausstellung in Oldenburg: 35 Jahre Apple Computer

Marie van Renswoude-Giersch
19

Das Computer-Museum in Oldenburg hat eine Sonderausstellung zum Apple Computer gestartet. Die Ausstellung trägt den Namen 35 Jahre Apple Computer – 1976-2011 und zeigt die Geschichte des Konzerns anhand einer Auswahl von Exponaten. Vom Apple I über den ersten Apple Macintosh bis hin zum iPad lässt sich hier einiges bestaunen und sogar benutzen. Eine weitere Ausstellung in Hamburg wird sich ab August näher mit dem Design Jonathan Ives befassen.

Sonderausstellung in Oldenburg: 35 Jahre Apple Computer

Wer schon immer mal einen Apple I, einen Apple Macintosh Portable oder auch ein Newton MessagePad bestaunen wollte, kann bis zum 30. Juni im Oldenburger Computer-Museum vorbeischauen. Hier wird momentan die Apple-Produktfamilie von 1976 bis 2011 vor dem Besucher ausgebreitet – voll funktionstüchtig und benutzbar. Die Geräte stammen hauptsächlich aus der eigenen Sammlung, die für die Sonderausstellung aber durch Leihgaben von Sammlern ergänzt wurde. Anhand der Auswahl an Exponaten soll gezeigt werden, was sich in 35 Jahren Apple-Geschichte produkttechnisch getan hat. Sicher eine spannende Sache, besonders für diejenigen, die damals selbst im Besitz eines der Geräte waren.

Die Frage, ob für die Konzeption der Ausstellung auch ein Austausch mit Apple stattgefunden hätte, verneinen die Verantwortlichen des Computer-Museums gegenüber macnews.de. Eine direkte Unterstützung von Seiten des Konzerns sei ausgeblieben.

Weitere Infos zur Sonderausstellung 35 Jahre Apple Computer – 1976-2011:

Ausstellungsdauer: 12.05.11-30.06.11
Öffnungszeiten der Sonderausstellung: Di & Do 17-21 Uhr, jeder 2. & 4. Sa/Monat (14.05.11, 28.05.11, 11.06.11, 25.06.11) 12-16 Uhr
Eintritt frei
Adresse: Oldenburger Computermuseum (OCM), Julius-Mosen-Platz 4, 26122 Oldenburg

Ausstellung in Hamburg: Stylectrical – Von Elektrodesign, das Geschichte schreibt

Mit dem Fokus auf das Design von Jonathan Ive plant das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe eine Ausstellung zu den Produkten Apples. Unter dem Titel Stylectrical – Von Elektrodesign, das Geschichte schreibt werden vom 26. August 2011 bis 15. Januar 2012 über 300 Exponate zu sehen sein, die laut der Kuratorin Ina Grätz sowohl aus der eigenen Sammlung, als auch über Einkäufe bei eBay und Leihgaben von Privatpersonen zusammengetragen wurden. Über die Hälfte der Geräte wird aus Apple-Hardware bestehen. Unter anderem anhand der Entwürfe des Designers Jonathan Ive will die Ausstellung die Entwicklungsprozesse im industriellen Elektrodesigns beleuchten. Erstmals sollen hier sämtliche Produkte in einer Ausstellung gezeigt werden, die seit 1997 unter der Verantwortung Ives entstanden sind – darunter auch seltene Exemplare wie der eMate300, ein extra für den Schulbetrieb entwickelter Laptop oder auch der iMac Blue Dalmatian.
Auch auf die stets diskutierten Ähnlichkeiten zum Design der Elektroprodukte Brauns soll eingegangen werden. Neben Dieter Rams werden Designer wie Hans Gugelot, Herbert Hirche sowie Michele De Lucchi und Tobias Grau mit Entwürfen vertreten sein – letztere stellvertretend für Design-Entwürfe der letzten Jahrzehnte.

Oberes Foto: OCM

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });