Speicher-Profis: Apple könnte israelischen Flash-Spezialisten Anobit übernehmen

Holger Eilhard
1

Flash-Speicher sind nicht nur für Apple ein wichtiger Bestandteil zukünftiger Computer-Generationen. Egal ob es Mac, iPhone oder iPad ist – in allen Geräten stecken die Speicherchips, die meist auf patentierte Technologien zurückgreifen, um möglichst effizient ihre Aufgaben zu erfüllen. Ein Anbieter, der sich auf die Entwicklung von Flash-Speichern spezialisiert hat, ist Anobit. Dieses Unternehmen will Apple nun angeblich für 400 bis 500 Millionen US-Dollar übernehmen.

Wie TechCrunch, mit Verweis auf einen hebräischen Artikel von Calcalist, berichtet, verwendet Apple bereits Lösungen von Anobit unter anderem im iPhone, iPad und MacBook Air. Die von Anobit angebotene, proprietäre Memory-Signal-Processing-Technologie (MSP) soll unter anderem Geschwindigkeit und Haltbarkeit von Flash-Speichern verbessern, während gleichzeitig die Kosten gesenkt werden können.

Eine konkrete Liste, wer auf die Technologien von Anobit zurückgreift, nennt das Unternehmen nicht. Angeblich nutzt unter anderem Hynix Lösungen von Anobit in seinen Flash-Speichern, welche beispielsweise im iPhone 4S zu finden sind.

Apple soll spezielles Interesse an den bereits millionenfach verkauften MSP-basierten Flash-Controllern MSP20xx für Smartphones und Tablets haben. Diese Controller sollen die Speicherleistung der Geräte enorm steigern können und Probleme in einzelnen Speicherzellen effektiver erkennen. Dadurch kann die Lebenszeit der Speicherzellen verlängert werden.

Anobit wurde im Jahr 2006 gegründet und beschäftigt derzeit rund 200 Mitarbeiter.

Weitere Themen: flash

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz