USA: Klage gegen Apple wegen verweigerter iTunes-Store-Rückerstattung

Florian Matthey
12

Apples Anwälte können sich wieder einmal in einen neuen Fall einarbeiten. Ein iTunes-Store-Kunde in den USA behauptet, dass Apple ihm zweimal denselben Titel in Rechnung gestellt habe – und ihm das Geld nicht erstatten wollte. Der Kunde zieht deswegen vor Gericht und sucht weitere Betroffene für eine Sammelklage.

USA: Klage gegen Apple wegen verweigerter iTunes-Store-Rückerstattung

Der New Yorker Robert Herskowitz hatte sich im Dezember 2010 insgesamt 22 Titel im iTunes Store gekauft. Für einen habe er zweimal, also insgesamt 2,58 statt 1,29 US-Dollar bezahlen müssen. Daraufhin habe er sich an Apple gewandt, als Antwort aber nur eine E-Mail mit einem Standard-Text bekommen – dem zufolge eine Rückerstattung nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des iTunes Store nur dann möglich ist, wenn technische Probleme bestehen oder ein Download nicht startet.

Herskowitz verlangt neben der Rückerstattung eine Schadensersatzzahlung. Auch will er, dass Apple die Geschäftsbedingungen diesbezüglich ändere. Er ruft außerdem andere Betroffene auf, sich seiner Klage anzuschließen.

Der Autor dieses Artikels hat allgemein die Erfahrung gemacht, dass Apple beziehungsweise der iTunes-Store- und App-Store-Support bezüglich Rückerstattungen, beispielsweise für versehentliche Einkäufe, ziemlich kulant ist – auch, wenn das Unternehmen ihn in allen Fällen darauf hingewiesen hat, dass es sich um Ausnahmen handele.

Welche Erfahrung haben unsere Leser gemacht? Eine Rückmeldung über die Kommentar-Funktion unterhalb dieses Artikels wäre nett.

Weitere Themen: iTunes, iTunes für Mac, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iOS, App Store, The Swift Programming Language – Handbuch , Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz