Verkaufszahlen: Apples Samsung-Klageschrift erlaubt Einblick

Florian Matthey
6

Die Details der Klageschrift im Patentverfahren Apple gegen Samsung verraten bisher unbekannte Verkaufszahlen von iPhone, iPad und iPod touch. Die dadurch möglichen Rückschlüsse für das zweite Geschäftsquartal des Unternehmens lassen iPad-Verkaufszahlen befürchten, die nicht so hoch wie von Analysten erwartet sind. Die Zahlen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Derweil könnte sich Samsung mit einer eigenen Patentklage gegen Apple wehren.

Apple erklärt in dem Dokument, wie viele Exemplare das Unternehmen des jeweiligen Produkts “bis März 2011″ verkauft hat. Insgesamt seien das 108 Millionen iPhones, 60 Millionen iPod-touch-Exemplare und 19 Millionen iPads. Bis zum Ende des vierten Kalenderquartals 2010 beziehungsweise des ersten Apple-Geschäftsquartals 2012 hatte Apple rund 90 Millionen iPhones, rund 55,5 Millionen iPod-touch-Geräte und rund 14,8 Millionen iPads verkauft.

Das bedeutet, dass Apple in dem zweiten Geschäftsquartal bis zu dem Zeitpunkt, auf den die Klageschrift Bezug nimmt, 18,1 Millionen iPhones, 4,5 Millionen iPod-touch-Exemplare und 4,2 Millionen iPads verkauft hat. Die Website Asymco hatte Ende März 18,4 Millionen iPhones, 5 Millionen iPods touch und 7,3 Millionen iPads für Apples zweites Geschäftsquartal geschätzt. Das iPad ist von dieser Schätzung am weitesten entfernt, was schwächere als erwartete Verkaufszahlen bedeuten könnte.

Möglicherweise nimmt Apple aber auch auf einen Zeitpunkt vor dem Start des iPad 2 Bezug – das durch das Abwarten vieler potentieller iPad-Kunden in den Monaten Januar und Februar einen beträchtlichen Teil der iPad-Verkaufszahlen in dem Quartal generiert haben könnte. Dennoch ist überraschend, dass die genannten Zahlen fürs iPhone auch deutlich vor den Verkaufszahlen des ersten Geschäftsquartals liegen, die des iPad aber dahinter zurückbleiben: Von September bis Dezember 2010 hatte Apple 16,24 Millionen iPhones und 7,33 Millionen iPads verkauft. Heute Abend ab 23 Uhr wird Apple die Ergebnisse des zweiten Geschäftsquartals vorstellen und dürfte auch zu den genauen iPad-Verkaufszahlen Stellung nehmen.

Derweil hat Samsung auf Apples Patentklage, in dem das Unternehmen dem koreanischen Mitbewerber mehrere Verletzungen geistigen Eigentums durch Android-Smartphones und Tablets vorwirft, reagiert: Das Unternehmen werde “angemessene rechtliche Schritte” einleiten, um das eigene geistige Eigentum zu schützen. Möglicherweise muss sich Apple also auf eine Gegenklage vorbereiten.

Weitere Themen: Samsung

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz