Wahnsinn: So viel Geld muss Apple an einen Patent-Troll zahlen

Holger Eilhard
4

Der langjährige Streit um Apples FaceTime geht in die nächste Runde. Die Rechnung an den iPhone-Hersteller aus Cupertino dürfte den Patent-Troll glücklich stimmen.

Wahnsinn: So viel Geld muss Apple an einen Patent-Troll zahlen

440 Millionen US-Dollar Schadenersatz: Apple kündigt bereits Berufung an

Bereits seit mehreren Jahren streitet sich Apple mit dem Patent-Troll VirnetX vor Gericht. Im aktuellen Fall geht es um Patente, welche Apple in seinem Video-Chat FaceTime verletzen soll. Das zuständige Gericht, der United States District Court for the Eastern District of Texas, hat, wie VirnetX bekanntgegeben hat, ein sogenanntes „Final Judgment“ erteilt.

Das Gericht wies in seinem Urteil alle bisherigen Einwände Apples zurück. VirnetX wird daher eine Schadenersatzsumme in Höhe von 439,7 Millionen Dollar zugesprochen. Diese Summe beinhaltet unter anderem eine Zahlung von 1,20 US-Dollar pro iPhone, iPad oder Mac auf dem die Patente verletzt werden und die Zinsen, die für den langjährigen Rechtsstreit fällig geworden sind.

Im „Notch“ des iPhone X versteckt sich unter anderem die Kamera für Apples FaceTime:

178.213
iPhone X im Hands-On

Langjähriger Streit geht in die nächste Runde

VirnetX hatte Apple bereits im Jahr 2010 aufgrund der FaceTime-Patente ins Visier genommen. Der Patent-Troll hatte den Streit daraufhin im Jahr 2012 „gewonnen“, musste sich seitdem aber mit Apples Berufung auseinandersetzen.

XXL-Nachfolger: So könnte ein iPhone X Plus aussehen

Obwohl der Name „Final Judgment“ anderes vermuten lässt, kann und wird Apple laut TechCrunch erneut Berufung gegen das Urteil einlegen. Der nunmehr sieben Jahre lang Streit geht also vermutlich in die nächste Runde.

Quellen: VirnetX Pressemitteilung via MacRumors, TechCrunch

Weitere Themen: FaceTime, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iPhone X, iPhone 8, iPhone 7s, iTunes Karte, Apple iPhone 7, Thunderbolt 3, Apple