Wall Street Journal und NPR planen iPad-Websites ohne Flash

von

Sowohl das Wall Street Journal als auch das amerikanische National Public Radio arbeiten an einer speziellen Version ihrer Website für das iPad – ohne Flash. Die Websites reihen sich in eine Liste der Anbieter ein, die ihre Inhalte für das Tablet anpassen.

Die Fluggesellschaft Virgin hat sich bereits entschlossen, Flash von der eigenen Startseite zu verbannen (wir berichteten). Nach Informationen des Kolumnisten Peter Kafka von All Things Digital möchten Wall Street Journal und NPR schon alleine wegen des großen Flash-Werbemarktes nicht auf die Adobe-Technologie verzichten.

Stattdessen sollen die Websites erkennen, wenn ein iPad-Benutzer sie aufruft. Dann zeigt das Gerät eine Version ohne Flash, aber mit den gleichen Inhalten an. Beim Wall Street Journal betrifft das allerdings nur die Startseite; klickt sich der Benutzer durch einzelne Artikel, stößt er auf Platzhalter für Flash. Die Anbieter planen die iPad-Websites zusätzlich zu einzelnen Apps für das iPhone OS: Kinsey Wilson vom NPR erklärt die Strategie mit der These, dass Apps eine “sehr bewusste Erfahrung” sind. Beim iPad handele es sich eher um ein “Gerät zum Zurücklehnen” – so, wie ein Fernseher.

Apple weigert sich, Flash für die iPhone-Version von Safari zuzulassen. Steve Jobs’ Behauptung, dass Flash an sich zu ressourcenfressend sei, ließ sich in einem Vergleichstest aber nur bedingt bestätigen (wir berichteten).

Externe Links

Weitere Themen: flash, iPad


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz