Warum ich aufs iPhone X verzichte – und zum iPhone 8 Plus greife

Johann Philipp
25

Das iPhone X ist laut Apple die Zukunft des Smartphones – aber ich bleibe absichtlich in der Gegenwart und habe mir ein iPhone 8 Plus gekauft. Das ist der Grund.

Warum ich aufs iPhone X verzichte – und zum iPhone 8 Plus greife
Bildquelle: GIGA

Als langjähriger iPhone-Nutzer hat mich das iPhone X bei der Präsentation natürlich beeindruckt: endlich ein OLED-Display, endlich randlos, endlich mal etwas Neues. Meine Euphorie hielt so lange an, bis Apple die Preise für sein Jubiläums-Smartphone zeigte. Schlagartig rekapitulierte ich die Neuheiten des erst wenige Minuten alten iPhone 8 Plus und bemerkte, dass sich die technischen Daten zu 95 Prozent gleichen. Warum also über 200 Euro mehr ausgeben? Etwa, um einem Kackhaufen meine Mimik zu geben? Um einen noch nicht voll ausgereiften Sicherheitsmechanismus 30.000 Infrarotpunkte auf mein Gesicht schießen zu lassen? Nein, das war es mir nicht wert. Ich habe mich für ein iPhone 8 Plus entscheiden und bin glücklich mit meiner Entscheidung.

iPhone X: Das Display beeindruckt

Am Release-Wochenende pilgerte ich zum nächsten Apple Store, um mir die Geräte aus nächster Nähe anzusehen. Erster Eindruck: Das iPhone X ist schick, das Display beeindruckend. Aber besonders ein kleines Detail fiel mir positiv ins Auge: Der vergrößerte Stand-by-Knopf an der Seite. Das hätte ich mir auch für das 8 Plus gewünscht. Aber was ist das da oben auf dem Display und wo ist der Home-Button? Wo sind die alten iPhones, wie man sie kennt?

Auf der anderen Seite des riesigen Tisches, auf denen Apple seine Produkte präsentiert, lag das iPhone 8 Plus. Es fühlte sich so vertraut, so bekannt, so gut an. Ja, die übertrieben großen Ränder sind nicht mehr zeitgemäß. Ja, das iPhone 8 Plus ist groß und schwer. Das stört mich aber nicht. Viel mehr stören mich schlecht angepasste Apps.

Mein App-Trauma vom iPhone 5 kehrt zurück

Ein Kritikpunkt am iPhone X ist für mich die Ausnutzung des Displays. Es ist gar nicht komplett randlos. Ich rede jetzt nicht vom Notch am oberen Rand, sondern von Apps, die nicht auf das neue Displayformat angepasst sind. Bei vielen Apps, auch von Apple selbst, ist unten ein großer Rand zu sehen oder die komplette App hat oben und unten schwarze Balken. Ich fühlte mich in die Zeit des iPhone 5 zurückversetzt, als sich App-Entwickler auf einmal an die neue Displaygröße anpassen mussten und es Ewigkeiten dauerte, bis alle Apps wieder vernünftig aussahen. Beim Umstieg von meinem ersten iPhone, einem 3GS, zum 5er erlebte ich ein App-Trauma und jetzt sehe ich beim neuen Modell wieder schlecht angepasste Apps und Ränder. Dafür soll ich über 1.000 Euro ausgeben?! Nein!

5 Gründe für das iPhone 8 Plus – und gegen das iPhone X

iPhone X: Apple verlangt Randlos-Aufschlag

Zum Vergleich: Das iPhone 8 gibt es ab 799 Euro, das Plus Modell ist knapp 100 Euro teurer. Für mich nachvollziehbar, denn man bekommt eine fantastische Dual-Kamera, eine längere Akkulaufzeit und mehr Display als im normalen 8er. Zum iPhone X sind es dann aber noch einmal 240 Euro mehr. Was bekommt man da? Ein revolutionäres Smartphone? Nein! Im Innern arbeiten die gleichen Komponenten: Es hat den gleichen A11-Bionic-Chip, nur einen etwas größeren Akku, nur eine etwas bessere Kamera und den Notch im Display. Einzig das OLED-Display und Face ID unterscheiden es zum ziemlich großen „kleinen“ Bruder, dem iPhone 8 Plus. Die Benchmark-Ergebnisse von AnTuTu beweisen sogar, dass das iPhone 8 schneller ist als das iPhone X.

Wie sieht es mit den weiteren Neuheiten aus, die Apple vorgestellt hat? Wireless Charging – geht auch mit dem iPhone 8 Plus. Der Portrait-Modus für die Kamera – geht auch mit dem iPhone 8 Plus. True-Tone-Display – hat das iPhone 8 Plus auch.

51.990
iPhone 8 im Test

Bis auf wenigen Features kann das iPhone X nichts, was das iPhone 8 Plus nicht auch kann. Ach halt, da waren ja noch die eingangs erwähnten Animojis, denen man sein Gesichtsausdruck verleihen kann und an Freunde schickt. Das mag in den ersten paar Tagen ganz lustig sein, aber spätestens nach ein paar Wochen auch nur noch ein nettes Gimmick. So sieht es auch der Apple-Mitgründer Steve Wozniak und gab bereits vor dem Release bekannt, dass er sich erst einmal kein iPhone X kaufen werde. Bei den letzten Generationen gehörte er immer zu den Ersten, die sich ein Modell sicherten.

Das iPhone 8 Plus ist für mich die bessere Wahl, denn die Displaygröße ist seit Generationen gleich und daher sind alle Apps angepasst. Das gleiche Argument trifft auch auf Touch ID zu. Jede App, in der es nützlich ist, unterstützt den Fingerabdruck. Er ist schnell und zuverlässig. Ich schaffe ohne Probleme zwei Tage mit einer Akkuladung, das Display hat das gute alte 16:9 Format, sodass ich bei Videos keine Balken sehe und das Arbeitstempo des Chips ist unglaublich.

Das iPhone X ist ohne Frage ein tolles Gerät, aber wie bei Apple-Produkten üblich, sollte man die nächste Generationen abwarten. Das beste Beispiel dafür ist die Apple Watch. Erst jetzt in der dritten Generation ist sie halbwegs ausgereift und bringt eine LTE-Funktion, die man sich schon bei der ersten Version gewünscht hätte.

Das iPhone 8 Plus hat ein tolles Display, ist laut AnTuTu-Benchmark das schnellste Smartphone auf dem Markt (noch vor dem iPhone X), bietet fast alle Funktionen des großen Bruders und ist 240 Euro günstiger.

Das iPhone X kann gerne die Zukunft sein – das iPhone 8 Plus ist die solide Gegenwart und meine erste Wahl.

Weitere Themen: iPhone 8, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iPhone X, iPhone 7s, iTunes Karte, Apple iPhone 7, Thunderbolt 3, Apple