WLAN- und Bluetooth-Debatte um iOS 11: Bei Android schon lange Standard

Johann Philipp
2

Seit iOS 11 lassen sich die WLAN- und Bluetooth-Verbindungen nicht mehr über das Kontrollzentrum ausschalten. Es werden nur die Verbindungen getrennt, das Modul funkt weiter. Die Apple-Gemeinde ist schockiert, doch Google macht es in Android genauso.

WLAN- und Bluetooth-Debatte um iOS 11: Bei Android schon lange Standard
Bildquelle: GIGA

Eine der großen Neuerungen von iOS 11 ist das komplett überarbeitete Kontrollzentrum. Über anpassbare Schalter können wichtige Funktionen schnell erreicht werden. Dazu gehört auch, die Verbindungen über Bluetooth und WLAN ein- und auszuschalten. Bisher war die Funktionsweise eindeutig:

WLAN aus bedeutet, dass das komplette Funk-Modul abgeschaltet ist. Jetzt haben die Schalter drei Modi: Ein, eingeschränkt und aus. Ist das Symbol farbig, ist die Verbindung aktiviert. Wenn es ausgegraut ist, hat das Gerät keine aktive Verbindung, aber Bluetooth ist weiterhin aktiv. Erst wenn das Symbol grau und durchgestrichen erscheint, ist Bluetooth auch wirklich aus. Die Apple-Gemeinde ist schockiert. Doch Android-Nutzer lächeln nur müden, denn sie kennen das schon lange.

Seit Android 4.3 Jelly Bean gibt es die gleiche Funktion

Bereits vor vier Jahren berichteten wir über ein neues Feature, dass in Android 4.3 gefunden wurde: Apps können nach umliegenden WLAN-Netzwerken suchen, um die Standortgenauigkeit zu verbessern. Bei aller Aufregung hat die Funktion einen nützlichen Hintergrund: Es muss nicht jedes Mal der GPS-Chip aktiviert werden, der eine Menge Akku frisst. Das Gerät nutzt lieber WLAN-Netzwerke, um den Standort grob zu bestimmen. Der große Unterschied zu Apple ist jedoch:

Google Pixel 2 XL vs. iPhone 8 Plus: Innovation gegen Langeweile

Die Funktion lässt sich abschalten

In den erweiterten WLAN-Einstellungen können Android-Nutzer festlegen, ob ihr Gerät auch nach Netzwerken suchen soll, obwohl WLAN ausgeschaltet ist. Sie nennt sich „Erkennungsfunktion“ oder in neueren Versionen „WLAN-Scan“. Schaltet man die Funktion ab, heißt „aus“ auch wieder „aus“. Apple bietet diese Möglichkeit nicht.

Die Entscheidung von Apple sorgt für kräftige Diskussionen, denn ob die Verbindungen auf dem Smartphone aktiviert sind oder nicht, sind bewusste Entscheidungen. Wer keine Apple Watch oder den Apple Pencil besitzt und auch nicht die zusätzlichen Features wie AirDrop oder Handoff nutzen möchte, der braucht nicht ständig ein funkendes Smartphone in der Tasche. Android bietet seinen Nutzern die Wahl, Apple bevormundet sie.

Doch bei aller Kritik: Über die Geräteeinstellungen lassen sich alle Verbindungen trotzdem noch kappen. Wer also im Flugzeug, Krankenhaus oder im Kino schnell Ruhe braucht, aktiviert den Flugmodus und achtet darauf, dass alle Symbole grau und durchgestrichen sind.

Quelle: Apple

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iPhone 8, iPhone X, iPhone 7s, iTunes Karte, Apple iPhone 7, Thunderbolt 3, iPhone SE, Apple

Neue Artikel von GIGA TECH