„Wollte es aus dem Fenster schmeißen“ – Journalisten und Ex-Apple-Manager erinnern sich ans erste iPhone

Florian Matthey
2

Am Donnerstag wird der Verkaufsstart des ersten iPhone zehn Jahre zurückliegen. US-Medien nehmen das zum Anlass, sich mit den ersten iPhone-Testern und den iPhone-OS-Entwicklern über das revolutionäre Produkt zu unterhalten.

„Wollte es aus dem Fenster schmeißen“ – Journalisten und Ex-Apple-Manager erinnern sich ans erste iPhone

Journalisten erinnern sich: Was das iPhone alles nicht konnte…

Die US-Fernsehsendung CBS Sunday Morning hat sich mit David Pogue, Walt Mossberg, Steven Levy und Ed Baig zusammengesetzt, um über die Einführung des ersten iPhone am 29. Juni 2007 zu sprechen. Die vier Journalisten verbindet eine Sache: Sie waren diejenigen, denen Apple zwei Wochen vor dem Verkaufsstart bereits zu Testzwecken ein iPhone zur Verfügung stellte.

Sie erinnern sich im Gespräch beispielsweise daran, was das erste iPhone trotz aller revolutionärer Fortschritte alles nicht konnte: Es hatte keine Frontkamera, keine Videoaufnahmefunktion, keinen Blitz, keine Funktion zum Kopieren und Einfügen von Inhalten und keine Unterstützung von MMS – so dass das Versenden von Bildern über Kurznachrichten im Prä-WhatsApp-Zeitalter einfach überhaupt nicht möglich war.

Mossberg erinnert sich daran, dass er mit der Bildschirmtastatur seinerzeit überhaupt nicht zurechtkam: Nach drei Tagen sei er so genervt gewesen, dass er das iPhone am liebsten aus dem Fenster geschmissen hätte. Letztendlich hatte Apple mit der Idee der Tastatur auf einem Touchscreen-Display aber den richtigen Riecher, wie wir heute alle wissen.

Top 10: Die besten Kamera-Smartphones

Auch andere Hersteller haben seit 2007 keine Revolution erschaffen

Die Journalisten kommen auch auf die Frage zu sprechen, warum Apple in den letzten zehn Jahren keine weitere entsprechend große Revolution zustande gebracht habe. Liegt es daran, dass Steve Jobs seit nunmehr fast sechs Jahren nicht mehr lebt?

216.165
iPhone 7 Review

Letztendlich, so das Fazit der Runde, müsse man erkennen, dass entsprechend große „Revolutionen“ nicht häufig geschehen. Immerhin habe in den letzten zehn Jahren auch niemand anderes etwas Vergleichbares erschaffen. Und Mossberg glaubt, dass Jobs selbst damals vielleicht nicht wusste, wie stark das iPhone die Welt verändern würde.

Auf der nächsten Seite: Die Entwickler des ersten iPhone OS erinnern sich: Wie Jobs Multi-Touch „hervorzauberte“ und warum sie 168 Stunden die Woche arbeiten mussten …

Weitere Themen: iPhone 3G, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014, iPhone X, iPhone 8, iPhone 7s, iTunes Karte, Apple iPhone 7, Thunderbolt 3, Apple