Ubisoft - Niederlage gegen Atari

Leserbeitrag
1

(Björn) Bereits vor einigen Tagen berichteten wir, dass Atari mit der Übernahme der Cryptic Studios nun der Einstieg in das MMO-Geschäft gelungen ist.

Wie nun bekannt wurde war, neben Atari, mit UbiSoft ein weiterer Publisher an einer Übernahme interessiert, um so in der Welt der MMOs Fuß fassen zu können. Alain Martinez, Chief Financial Officer von Ubisoft, erklärte nun, dass man über die Niederlage gegen Atari sehr enttäuscht sei.

“Wir haben einen Deal verloren, bei dem wir etwas wütend waren, dass er uns entglitt: Cryptic wurde von Atari übernommen. Wir waren enttäuscht, aber es war halt der Versuch, einen MMO-Titel zu bekommen.”

Diese Enttäuschung ist gut nachvollziehbar, immerhin hätte man mit Cryptic einen Entwickler im Boot gehabt, der im Moment an drei neuen MMOs, darunter “Star Trek Online” arbeitet. Bereits vor einiger Zeit erklärte Ubisoft, dass man sich in Zukunft mehr mit dem MMO-Genre befassen wolle. Desshalb kam es auch zu der Übernahme von Massive Entertainment, die zuletzt mit “World in Conflict” von sich Reden machten.

Sieht so aus, als hätte UbiSoft diese Runde verloren. Man darf gespannt sein, wie der nächste Plan für einen Einstieg in das MMO-Geschäft aussehen wird.

Weitere Themen: Alone in the Dark: Illumination, E.T. the Extra-Terrestrial, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz