Atari: US-Abteilung möchte eigenständig werden

von

Atari Inc, die US-Abteilung des bekannten Videospielunternehmens, möchte sich von seinem französischen Mutterkonzern Atari S.A. abgrenzen und hat deshalb nun Chapter 11 Insolvenz beim US Bankruptcy Court angemeldet.

Atari: US-Abteilung möchte eigenständig werden

Das US-Geschäft von Atari S.A. läuft deutlich besser als der Rest des Unternehmens und war in den vergangenen zwei Jahren maßgeblich für den verzeichneten Gewinn verantwortlich – Infogrames, welche sich die Rechte am Videospielpionier sicherten und sich daraufhin 2008 in Atari S.A. umbenannten, fuhr zuvor fast zehn Jahre lang ausschließlich Verluste ein.

Ein weiterer Grund für die geplante Abspaltung seien Finanzierungsprobleme. Ataris Finanzierung hängt so eng mit dem Londoner Unternehmen BlueBay Asset Management zusammen, das Abkommen der beiden Firmen endete jedoch am 31. Dezember.

Durch die komplizierte Unternehmensstruktur seien weitere Maßnahmen nur schwer umzusetzen. Atari fehlt deshalb derzeit das Geld, um Spiele wie geplant zu veröffentlichen.

Atari Inc. hofft, in den kommenden Monaten einen Käufer zu finden und daraufhin zu einem privaten Unternehmen zu werden. Das Geschäft soll sich dabei auf digitale und mobile Plattformen konzentrieren.

Via: LATimes, GI.biz

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Alone in the Dark: Illumination, E.T. the Extra-Terrestrial, Atari


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz