AT&T ab 27. Januar ohne iPhone?

Bernd Korz

Die Gelddruckmaschine, Apple s iPhone darf nur von ausgewählten Partner vertrieben werden. Apple ist da zum einen sehr eigen und zum anderen lässt sich der Konzern das auch gerne stolz bezahlen.

Natürlich ist dies kein Vorwurf, die Vertriebspartner zahlen gerne – viel -, denn das iPhone beschert einen gesegneten Umsatz für beide Seiten und so egalisiert sich die hohe Lizenzgebühr auch wieder. In Deutschland ist es die Telekom und in den USA AT&T, die das iPhone exklusiv vertreiben. Eine Quelle berichtet nun auf HotHardware, dass der Vertrag mit AT&T am 27. Januar zu Apples großem Event zu Ende gehen wird. Wer in deren Fussstapfen treten wird, ist allerdings eher reine Spekulation.

Interessant an dem Ganzen ist, dass AT&T nicht gerade “gekämpft” hat in den letzten Wochen und Monaten um zum einen, dieses Gerücht aus der Welt zu schaffen und zum anderen, auch ein “Anrecht” auf eine Weiterführung der exklusiven Zusammenarbeit zu haben. Intern wird das iPhone eher als echtes Problemkind gesehen, dass bisher mehr Ärger machte, als es dem Unternehmen eingebracht zu haben scheint. So wurde über AT&Ts Netzausbau geschimpft, der fehlende MMS Support bemängelt. Dann die Tatsache, dass das iPhone sehr schlecht mit dem Umschalten von 3G auf EDGE umgehe… Die Saga könnte beliebig weitergeführt werden.

Es hat also in der Tat den Anschein danach, dass AT&T dem Ende entgegenfiebert und sich auf leichter zu vermarktende Geräte, wie z.B. das Google Nexus-One konzentrieren möchte.

Weitere Themen: iPhone, AT&T

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz