Hacker beschaffen sich über 100.000 E-Mail-Adressen von iPad-3G-Kunden

Florian Matthey
7

Eine Hacker-Gruppe hat sich Zugriff zu den E-Mail Adressen von mindestens 100.000 iPad-3G-Benutzern in den USA verschafft. Auf dieser befinden sich auch einige prominente Namen. Die Sicherheitslücke konnten die Hacker in einem Identifizierungssystem auf der Website des Netzbetreibers AT&T finden.

Eine französische Hacker-Gruppe namens Goatse Security hat erkannt, dass ein Skript auf der AT&T-Website den Identifizierungscode eines iPads abfragt und dann die zugehörige E-Mail-Adresse ausgibt. Einige iPad-ICC-IDs hatten die Hacker zu Testzwecken parat, danach schrieben sie ein PHP-Skript, um die Abfrage zu automatisieren. Binnen kurzer Zeit ließen sich so über 100.000 E-Mail-Adressen herausfinden.

Die Liste liegt Gawker vor, die einige bekannte Personen identifizierten – ohne aber selbst deren E-Mail-Adressen zu veröffentlichen. Besitzer eines iPad 3G sind unter anderem die CEO der New York Times, Janet Robinson, der Filmmemacher Harvey Weinstein, der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg und auch jemand im Weißen Haus – dabei könnte es sich um Barack Obamas Stabschef Rahm Emanuel halten. Außerdem erhielten die Hacker Zugriff auf zahlreiche E-Mail-Adressen von US-Militärs.

AT&T hat den Fehler mittlerweile eingeräumt und nach eigenen Angaben behoben, entschuldigt sich aber bei den betroffenen Kunden. Die Hacker-Gruppe scheint die Daten nicht an weitere Abnehmer verkaufen zu wollen – sondern lediglich eine Sicherheitslücke aufdecken.

Weitere Themen: Hacker, 3g, iPad, AT&T

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz