Bethesda Softworks - Im Streit mit Interplay

Leserbeitrag

Erinnert sich noch jemand an den Entwickler ”Interplay” ?
Womöglich die wenigsten, denn ihr bislang bestes Werk, die Fallout Reihe hat schon viele Jahre auf dem Buckel, und zog dementsprechend an den meisten jüngeren Spielern vorbei.
Erst als ”Bethesda Softworks” Ende 2008 Fallout 3 veröffentlichte, wurde es wieder lauter um die Marke. Allerdings scheint es im Hintergrund Streitereien mit Interplay zu geben, die im Moment noch gerichtlich entschieden werden sollen.
Es fing alles im Jahr 2004 an, als Interplay sich in finanziellen Schwierigkeiten befand. Um gegen ihren großen Schuldenberg anzukämpfen, verkauften sie die Markenrechte für Fallout an Bethesda Softworks. Interplay darf zurzeit an einem Onlinespiel im Fallout Universum arbeiten, muss aber bestimmte Regeln beachten, die von Bethesda festgelegt wurden. Doch Interplay schien sich nicht daran zu halten, und deswegen entschied sich Bethesda dazu die Sache vor Gericht zu klären. Dort geht es um die Finanzierung des Onlinespiels und um die Fallout Trilogy, die sich leicht mit Fallout 3 verwechseln lässt. Grund genug für Bethesda diesen Gerichtsstreit anzuzetteln.
Interplay darf aber weiterhin an ihrem Onlinespiel arbeiten und die Fallout Trilogy kann ebenfalls noch verkauft werden.
Das geht aus einem Antrag von Seiten Bethesdas gegen Interplay hervor, welcher nun abgewiesen wurde.
Die endgültige Gerichtsentscheidung lässt aber weiterhin auf sich warten.

Weitere Themen: Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske, The Elder Scrolls Legends, The Evil Within, Fallout 4, ESO - The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited, The Elder Scrolls Online Beta, Zwei, The Elder Scrolls: Arena Download, Bethesda Softworks

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz