BIU - Deutscher Spielemarkt wächst weiter

Leserbeitrag
1

Anhand der nun veröffentlichten Marktzahlen des Bundesverband Interaktiver Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) für das erste Halbjahr 2009 sieht die Bilanz des deutschen Unterhaltungsmarktes sehr gut aus.
Während einige internationale Märkte mit zweistelligen Umsatzeinbußen leben mussten, konnte der Umsatz für den hiesigen Markt mit Computer- und Videospielen in den ersten sechs Monaten des Jahres um 1 Prozent auf 649 Mio. Euro. (Vorjahr: 645 Mio. Euro) hochgekurbelt werden.

Im ersten Halbjahr wurden insgesamt 24,8 Mio. Retail-Spiele verkauft, was ein Plus von ganzen 2 Prozent ausmacht. Ganze 19% Umsatzsteigerung konnten die gängigen Konsolen Wii, PlayStation 3 und Xbox 360 einfahren. Es wurden insgesamt 8,4 Mio. Spiele für die Konsolen verkauft. Der Umsatz belief sich auf 322 Mio. Euro.

Der PC konnte mit 11,3 Mio. verkauften Einheiten, obwohl das einen Rückgang von einem Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet, eine Steigerung um 3 Prozent auf 191 Mio. Euro verzeichnen.

Leider sieht es bei den Handhelds nicht so gut aus. Denn mit insgesamt 5,1 Mio. verkauften Spielen muss man mit einem Minus von rund 13 Prozent leben. Der Umsatz ging sogar um satte 21 Prozent auf 136 Mio. Euro zurück.

Auch BIU-geschäftsführer Olaf Wolters freut sich über den guten Umsatz und prognostizierte folgende:
”Die deutsche Marktentwicklung ist weiterhin positiv. Wir profitieren hierzulande vom Nachbedarf bei stationären Videospielkonsolen und dem traditionell starken deutschen PC-Spielemarkt. Angesichts dieses Erfolgs erwarten wir eine weitere Verbesserung der Marktsituation durch unsere Branchenmesse gamescom. Für das zweite Halbjahr 2009 rechnet der BIU deshalb mit einem guten Wachstumspotential. Zum Ende des Jahres werden wir ein Plus zwischen 3 und 5 % sehen.”

Auf ein nächstes erfolgreiches Halbjahr.

Weitere Themen: BIU

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz