Jobs in der Spielebranche - Wenn das Hobby zum Beruf wird

Leserbeitrag
53

(Susanne) Wer würde sein Hobby nicht gern zum Beruf machen? Immer mehr Gamer versuchen daher auch in der Spielebranche Fuß zu fassen. Diese Idee ist auch gar nicht so schlecht, denn der Spielemarkt befindet sich noch immer in einer Phase beeindruckenden Wachstums.

Jobs in der Spielebranche - Wenn das Hobby zum Beruf wird

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) verzeichnete beispielsweise im ersten Halbjahr 2008 ein zweistelliges Wachstum der Spielebranche in Deutschland. Vor allem Konsolenspiele gewannen an enormer Bedeutung. Hier gab es ein Umsatzwachstum von 53 Prozent auf 289 Millionen Euro.

Im Zuge dessen kommt es natürlich auch zu Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt. Bisher arbeiten in Deutschland nach Angaben des BIU 5000 Menschen in der Entwicklung und Vermarktung von Spielen. In Zukunft wird die Nachfrage nach guten Arbeitskräften auf diesem Gebiet natürlich steigen. Die Spielebranche bietet dabei vielfältige Möglichkeiten sich seinen Fähigkeiten entsprechend zu engagieren und zu verwirklichen.

So gibt es Berufe wie Programmierer, Grafiker oder Game-Designer. Auch Bereiche wie Qualitätssicherung oder Marketing spielen eine wichtige Rolle.
Die Ausbildungsmöglichkeiten haben sich mittlerweile, ebenso wie die Spielebranche selbt, weiterentwickelt. Einige Institutionen bieten einzelne Lehrveranstaltungen oder Studiengänge bezüglich der Entwicklung von Computerspielen an.

So zum Beispiel die Fachhochschule der Medien in München, die Studenten unter anderem zu einem Bachelor auf dem Gebiet Game Design ausbildet. Die Games Academy in Berlin hingegen ist sogar eine reine Spezialschule für den Bereich der Computer- und Videospielproduktion, durch die aktuell zwei Studenten den direkten Sprung in die internationale Entwicklerliga schafften.

Insgesamt ist also ein immer größeres Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten und damit auch eine wachsende Anzahl an Fachkräften zu beobachten. Quereinsteiger werden es dadurch natürlich schwieriger haben, sich auf dem Markt zu etablieren.

Heute Abend haben wir dazu live bei GIGA The Show im Telefoninterview: Thomas Dlugaiczyk, Rektor Games Academy, Berlin und Maic Masuch, Professor für Digitale Lernspiele an der FH Trier.

Weitere Themen: BIU

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz