Jeder Vierte daddelt im Netz

Marion Helmes

Das Internet hat sich zum größten Spielplatz der Welt entwickelt. Nach einer aktuellen Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) nutzte in 2010 nahezu jeder vierte Deutsche über 10 Jahre das Internet zum Spielen.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Zahl der Internet-Gamer um 17 Prozent auf 14,5 Millionen Menschen gesteigert werden. Der Umsatz mit Internet-Spielen in Deutschland belief sich auf insgesamt 268 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Besonders beliebt sind Browser-Games (mit 11,3 Millionen Nutzern). Zu den bekanntesten Spielen dieses Genre  zählen  Farmarama oder Zoomumba sowie Facebook-Spiele wie Farmville, Cityville oder Mafia Wars. Der Browser-Gamer ist im Durchschnitt 36 Jahre alt. Knapp zweidrittel der Spieler sind älter als 30 Jahre.

BIU-Geschäftsführer Olaf Wolters: „Internet-Spiele zählen zu den Gaming-Trends der Stunde.“

Durch soziale Netzwerke wie Facebook gewinnen vor allem Browser-Games derzeit stark an Popularität. Für Spiele-Abos wurden im vergangenen Jahr 194 Millionen Euro ausgegeben, ein Plus von 24 Prozent. Für die Studie befragt die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) jährlich 25 000 Bundesbürger.

Quelle: BIU

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz