Blackmagic Cinema Camera: Videokamera mit Thunderbolt-Anschluss

Holger Eilhard
3


In Las Vegas, Nevada hat seit einigen Stunden die jährliche NAB Show (National Association of Broadcasters) geöffnet. Dort zeigen die Video- und Broadcasting-Hersteller, was uns in den kommenden Monaten an neuer Hard- und Software erwartet. Mit dabei ist auch wieder einmal Blackmagic Design, die weiterhin ihre Nähe zum Mac demonstrieren und ihre erste Kamera mit Thunderbolt-Port vorgestellt haben.

Die jetzt vorgestellte Blackmagic Cinema Camera erlaubt die Videoaufzeichnung in 2.5K RAW (2.432×1.366) auf eine austauschbare SSD. In voller RAW-Auflösung können so 30 Minuten in 24p auf eine 256 GB SSD aufgenommen werden. Bei Einsatz von Kompression kann dies auf mehr als das Fünffache erhöht werden, unterstützt werden hier Apple ProRes und Avid DNxHD.

Die Cinema Camera unterstützt ab Werk Objektive mit EF- und ZF-Bajonett, so dass Canon- und Zeiss-Objektive ohne Adapter genutzt werden können. Blackmagic verspricht mit dem Sensor eine Dynamic Range von 13 Stops. Als Frameraten stehen 23,98p, 24p, 25p, 29,97p und 30p zur Verfügung.

Auf der Rückseite des an eine SLR erinnernden Gehäuses ist ein 5 Zoll großer Touchscreen (800×480 Pixel), über das die Kamera bedient wird. Wie beim Smartphone kann so beispielsweise auch mit Hilfe eines Fingers ins Bild hereingezoomt werden, um die Schärfe kontrollieren und einstellen zu können. Das große Display vereinfacht darüber hinaus die Eingabe von Metadaten mit dem Onscreen-Keyboard, die auch von Final Cut Pro X gelesen werden können.

Während auf einer Seite die SSD eingeschoben wird, verstecken sich auf der anderen Seite die Ein- und Ausgänge für Audio und Video. Für die Audio-Aufnahme hat sich Blackmagic gegen XLR-Eingänge entschieden und greift stattdessen auf zwei 6,3-mm-Klinkeneingänge zurück. Ein Kopfhörerausgang ist natürlich ebenfalls vorhanden.

Interessant wird es aber bei den Video-Ausgängen. Neben HD-SDI bietet Blackmagics Cinema Camera auch einen Thunderbolt-Port, über den der Live-Stream in RAW direkt an einen Mac übertragen werden kann. Mit Hilfe von Blackmagic UltraScope kann dieser Stream auch überwacht werden.

Die Kamera soll ab Juli zum Preis von 2.995 US-Dollar lieferbar sein. Optional bietet Blackmagic für 195 US-Dollar einen Handgriff an. John Brawley hat für Blackmagic einige Beispielaufnahmen mit der neuen Cinema Camera aufgenommen.

Weitere Themen: Blackmagic

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });