Aus dem Hause Canon kommt die neue PowerShot G12: Im Nachfolger der G11 hat der Hersteller einen 10-Megapixel-CCD-Sensor und einen DIGIC -4-Prozessor verbaut, wodurch auch gute Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen entstehen sollen, verspricht Canon.

Die Kamera arbeitet mit einem 28 Millimeter Weitwinkelobjektiv und einem 5-fach optischen Zoom. Damit Bilder nicht verwackeln, ist auch ein Hybrid-Bildstabilisator mit an Bord, der selbst bei Makroaufnahmen für scharfe Bilder sorgen soll. Fotoprofis kennen die Technik beispielsweise aus dem Canon-Objektiv EF 100 mm 2,8 Macro IS USM.

Die aufgenommen Bilder präsentiert die G12 auf einem dreh- und schwenkbarem 2,8 Zoll Display. Bei der Aufnahmesteuerung kann der Fotograf zwischen mehreren halbautomatischen und einem vollständig manuellem Modus wählen. Zudem gibt es auch einen High-Dynamic-Range-Modus.

Neben Fotos, die man auch im RAW-Format aufnehmen kann, kann man auch Videos beispielsweise mit 720p und 24 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Das Video kann man sich dank der integrierten HDMI-Schnittstelle auch direkt am Fernseher ansehen.

Auch für die kabellose Datenübertragung hat der Hersteller die PowerShot G12 vorbereitet: Die Kamera unterstützt Eye-Fi-Speicherkarten, Einstellungen kann man im speziell integrierten Eye-Fi-Bereich vornehmen.

Die PowerShot G12 soll es ab Oktober für 549 Euro im Fachhandel geben.

* gesponsorter Link