Um Coinbase zu nutzen, müsst ihr zunächst eine Verifizierung durchführen und euren Account zu bestätigen. Wir zeigen euch, was ihr dabei beachten müsst und wie ihr etwaige Probleme mit der Coinbase-Verifizierung lösen könnt.

Mit Bitcoin kann man inzwischen auch Rechnungen bezahlen. Im Video zeigen wir, wie das geht:

Lamium: Rechnungen in Bitcoins bezahlen - so funktioniert's
2.276 Aufrufe

Ledger Nano S: Hardware-Wallet für besten Schutz jetzt online bestellen *

Wichtiger Hinweis: Aufgrund von Problemen mit den hiesigen Finanzbehörden wird Deutschland derzeit nicht offiziell von Coinbase unterstützt. In unserem Test konnten wir uns anmelden und wurden auch von Coinbase verifiziert. Es ist aber nicht auszuschließen, dass es Probleme mit Überweisungen gibt und Transaktionen eventuell nicht in eurem Wallet ankommen. Der Handel auf Coinbase erfolgt daher auf eigene Gefahr.

Coinbase ist eine der bekanntesten Handelsplattformen für Kryptowährung und hat euch in Deutschland etliche Nutzer. Um mit Bitcoin, Ethereum und Co. zu handeln, legt man sich bei der Anmeldung ein Wallet zu, um das Kryptogeld zu verwalten. Da die Online-Geldbörse einen besonderen Schutz nötig hat, muss man sie zunächst in einem mehrstufigen Prozess verifizieren.

Coinbase: Verifizierung durchführen – so geht’s

Eine Verifizierung ist bei Coinbase erforderlich, um zu verhindern, dass Online-Gauner die Börse als Umschlagplatz für kriminelle Machenschaften oder zur Geldwäsche nutzen. Deshalb wird jedes Konto vor der Freischaltung von Coinbase geprüft und anschließend bestätigt. Dazu benötigt ihr:

  • E-Mail-Adresse
  • Bankkonto oder Kreditkarte
  • Gültiger Reisepass oder Führerschein
  • Optional: Telefonnummer für Zwei Faktor-Authentifzierung

Die Verifizierung müsst ihr einmalig durchführen und zwar wenn ihr euch bei Coinbase anmeldet und ein Konto erstellt. Der Prozess besteht aus mehreren Stufen, wie ihr diesem Screenshot entnehmen könnt:

Die E-Mail-Adresse bestätigt ihr automatisch, da ihr sie für die Registrierung bereits angegeben habt. Hier müsst ihr also nichts mehr weiter machen, ihr erkennt das auch an dem grünen Haken. Bei der Zahlungsmethode habt ihr die Wahl, ob ihr eure Kreditkarte verwendet oder ein Bankkonto verwendet. Bei einem Konto habt ihr in der Regel ein größeres Limit, allerdings müsst ihr das Konto noch einmal getrennt verifizieren.

  • Dazu tätigt ihr eine Überweisung an das Euro-Konto, das euch in dem Menü angezeigt wird.
  • Überweist mindestens 1 Euro an das Konto und wartet einige Tage.
  • Die SEPA-Überweisung dauert in der Regel 2-3 Werktage.

Eure Telefonnummer müsst ihr nicht zwingend angeben, es empfiehlt sich aber, wenn ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden wollt. Dabei wird bei jeder Transaktion über Coin eine TAN per SMS an eure Telefonnummer versendet. Diese Nummer ist erforderlich, um eine Transaktion abzuschließen – das Verfahren bietet also zusätzlichen Schutz. Wir empfehlen die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten.

Gebt dazu eure Telefonnummer ein und wartet einige Sekunden, bis ihr eine SMS mit dem Verifizierungscode erhaltet. Den Code gebt ihr in das vorgesehene Feld ein und klickt dann auf Telefonnummer verifizieren. Damit ist der Account mit eurer Nummer verlinkt und per Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die Höhle der Löwen: Die besten Tech-Produkte, die man kaufen kann

Eigene Identität bei Coinbase verifizieren

Jetzt müsst ihr noch eure eigene Identität bei Coinbase bestätigen, um das Konto zu nutzen und das Kryptogeld zu kaufen. Dazu verwendet ihr entweder den Reisepass oder euren Führerschein, den ihr mit der Kamera eures Smartphones einscannt und direkt hochladet. Coinbase prüft den Scan und teilt euch anschließend mit, ob die Verifizierung geklappt hat. Leider funktioniert das nicht immer reibungslos – falls es Probleme geben sollte, wiederholt ihr das Einscannen noch einmal. Andernfalls helfen wir euch im nächsten Abschnitt mit einigen Lösungen.

Coinbase-Verifizierung geht nicht: Probleme lösen

Im Netz finden sich zahlreiche Nutzer, bei denen es mit der Verifizierung der Identität bei Coinbase Probleme gibt. Es handelt sich also nicht um einen Einzelfall. Falls ihr Schwierigkeiten habt, helfen euch die folgenden Tipps:

  • Achtet darauf, dass euer Bild in den Dokumenten gut zu erkennen ist.
  • Beachtet, dass das Dokument für das gleiche Land gilt, wie der Account. Ein deutscher Account muss also mit einem deutschen Pass verifiziert werden.
  • Unter dem folgenden Link könnt ihr das Land nachträglich ändern, falls etwas schiefgegangen ist.
  • Die Verifizierung eurer Identität kann laut Coinbase derzeit aufgrund der hohen Nachfrage und des Bitcoin-Hypes länger dauern.
  • Im Zweifelsfall müsst ihr also einfach ein wenig länger warten und es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen.
  • Außerdem könnt ihr euch an den Support von Coinbase wenden und euer Problem schildern. Auch hier solltet ihr derzeit aber mit längeren Wartezeiten rechnen bis ihr eine Antwort erhaltet.

Wenn ihr die ID-Verifizierung hinter euch gebracht hat, seid ihr fertig und ihr könnt euer Coinbase-Konto nutzen, um Ethereum, Bitcoin und andere Krytowährungen zu kaufen und zu verkaufen.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link