Cevat Yerli: Reine Singleplayer-Spiele darf es nicht mehr geben

von

Cevat Yerli macht sich bei Gamern derzeit immer unbeliebter. Erst soll sein Unternehmen Crytek komplett auf free-to-play Titel umsteigen und jetzt will er uns auch noch unsere Singleplayer-Spiele wegnehmen.

Cevat Yerli: Reine Singleplayer-Spiele darf es nicht mehr geben

Komplett verschwinden sollen Singleplayer-Games zwar nicht, die derzeitige Vorstellung ist laut Yerli allerdings veraltet. Vielmehr müssen zukünftige Titel auf stärkere Konnektivität innerhalb der Einzelspieler-Kampagne setzen.

“Die Vorstellung von Singleplayer-Erlebnissen muss verschwinden. Ich sage jedoch nicht, dass es keinen Singleplayer mehr geben wird…. es sollte ‘Connected Singleplayer’ oder ‘Online Singleplayer’ genannt werden.”

Laut Yerli könnten Online- und Social-Features dem Singleplayer-Modus frischen Wind einhauchen und für einen Storymodus mit stärkerer Verbindung sorgen.

“Natürlich ergibt es keinen Sinn, wenn man ein traditionelles Singleplayer Spiel online spielen muss, aber wenn die Online-Funktionen Vorteile bieten, dann will man sie nutzen.”

Crytek setzt derzeit stark auf den free-to-play Shooter Warface, veröffentlichte zuletzt aber auch Crysis 3.

Quelle: IGN

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Ryse - Son of Rome, Crytek


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz