Cevat Yerli: Team Fortress 2 "kein echtes free-to-play Spiel"

Maurice Urban
5

Crytek CEO Cevat Yerli hat mal wieder seine Einschätzung zu free-to-play Spielen abgegeben. Der Crysis 3 Entwickler soll in Zukunft bekanntlich ausschließlich an grundsätzlich kostenlosen Titeln arbeiten – diese sollen jedoch anders aufgezogen sein als Team Fortress 2.

Cevat Yerli: Team Fortress 2 "kein echtes free-to-play Spiel"

Der beliebte Shooter von Valve sei nämlich gar kein free-to-play Spiel. Zumindest nicht so richtig. Denn auch wenn das derzeitige Modell anscheinend sehr erfolgreich ist, möchte Yerli bei seinen Spielen gerne anders vorgehen.

“Team Fortress 2 ist in gewisser Weise kein echtes free-to-play Spiel. Ich denke, es ist zu 70% ein free-to-play Titel. Es ist ein gutes Modell und es funktioniert für sie, aber es ist immer noch ‘pay to win’ und mir gefällt es nicht”, so Yerli.

“Ein free-to-play Spiel erlaubt es dir nicht, Items zu verkaufen. Deshalb habe ich ein Problem damit. Wir würden die Erstellung von Items mit virtueller Währung erlauben, aber man kann nicht keine kommerziellen Items erlauben, da es pay to win ist. Deswegen gefällt mir das Team Fortress 2 Konzept nicht, weil es letztendlich nicht wirklich free-to-play ist.”

Crytek hat zuletzt seinen ersten free-to-play Titel Warface in die Closed Beta geschickt, nachdem das Spiel schon einige Zeit in Russland verfügbar war.

Quelle: PCGames N

Weitere Themen: Team Fortress 2, Ryse - Son of Rome, Crytek

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz