Crytek: Offizielles Statement zur Finanzkrise des deutschen Entwicklerstudios

Richard Nold
10

In den vergangenen Wochen berichteten wir darüber, dass das deutsche Entwicklerstudio Crytek finanzielle Probleme hätte und bereits ein Großteil der Mitarbeiter die Arbeit aufgrund ausstehender Zahlungen verweigert. Jetzt hat sich das Unternehmen offiziell zu diesem Thema geäußert.

Crytek: Offizielles Statement zur Finanzkrise des deutschen Entwicklerstudios

Steht Crytek vor dem finanziellen Aus? Die kurze Antwort lautet: Nein! Nachdem das deutsche Entwicklerstudio in den vergangenen Wochen das große Thema in unseren GIGA News gewesen ist, hat sich das Unternehmen jetzt offiziell zu den Insolvenz-Gerüchten geäußert.

So gesteht Crytek im Statement, dass die Informationspolitik in der Vergangenheit nicht immer optimal gewesen ist. Das Unternehmen befinde sich aktuell in einem Umbruch, denn das Studio möchte künftig auch als Online-Publisher fungieren. Daher erlebe man bei Crytek derzeit einen Wandel von Retail-Produkten hin zu Online-Game Services.

Das Studio behauptet, seinen Kapitalbedarf nun gedeckt und eine Grundlage geschaffen zu haben, um das Entwicklerstudio langfristig sichern zu können. Das Unternehmen verspricht auch in Zukunft Produkte von gewohnter Qualität abliefern zu können und sei stolz darüber, dass der Großteil der Mitarbeiter auch in dieser schwierigen Zeit stets an Crytek geglaubt hat.

5.916
GIGA News 28.06.2014

Quelle: gamesindustry.biz

Hat dir "Crytek: Offizielles Statement zur Finanzkrise des deutschen Entwicklerstudios" von Richard Nold gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Hunt: Showdown, Ryse - Son of Rome, Crytek

Neue Artikel von GIGA GAMES