In dieser Woche hat Cyanogen damit begonnen, ein Update für das OnePlus One zu verteilen. Darin enthalten ist zuvorderst die zuvor bereits angekündigte Integration von Cortana. Doch neben dem digitalen Assistenten scheint Microsoft auch noch indirekte Werbung für eigene Angebote eingeschleust zu haben. Beim „Öffnen mit“-Dialogfenster wird dem Nutzer nunmehr eine alternative Microsoft-App vorgeschlagen – selbst wenn diese nicht installiert ist.

Cyanogen OS: OnePlus One nach Update mit Werbung für Microsoft-Apps

Das OnePlus One erhielt diese Woche ein Update. Neben den üblichen Optimierungen integriert Cyanogen OS 12.1.1 aber auch Microsoft Cortana ins Betriebssystem. Der digitale Assistent ist unlängst in finaler Form für Android erschienen. Die Integration in das OS geht aus der strategischen Partnerschaft zwischen der Cyanogen Inc. und Microsoft hervor und wurde bereits im Vorfeld angekündigt.

Cyanogen OS schlägt Nutzern nicht installierte Microsoft-Apps vor

Nach außen nicht kommuniziert wurde jedoch die ebenfalls im Zuge des Updates erfolgte Integration von Produktplatzierungen für den Konzern aus Redmond. Das „Öffnen mit“-Dialogfenster weist nämlich in der aktuellen Firmware beim Öffnen von Dateien stets einen Vorschlag für eine alternative Microsoft-App auf und schlägt dem Nutzer vor, diese doch flott auf seinem OnePlus One zu installieren. Das berichten Besitzer des Geräts und belegen den Vorwurf mit Screenshots. Die „Werbung“ scheint dabei unabhängig von Cortana implementiert zu sein; der digitale Assistent lässt sich nämlich folgenlos deinstallieren.

Cyanogen-OS-Microsoft-Werbung-1
Cyanogen-OS-Microsoft-Werbung-2

Viele Nutzer zeigen sich von dieser nicht abschaltbaren Produktplatzierung etwas düpiert. Bislang vermochten sich weder Cyanogen noch Microsoft zu dem Fall zu äußern. Wir werden den Artikel entsprechend aktualisieren, sollte sich ein Unternehmen mit einem offiziellen Statement zu Wort melden.

Was sagt ihr zu dieser Form von Werbung? Sinnvoll oder übers Ziel hinausgeschossen? Eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: Zack Ervin @ Google+ via Android Police

* gesponsorter Link