Speedport.ip: So konfiguriert man problemlos den Router

Seid ihr Kunde bei der Telekom, müsst ihr euren Router über die lokale Adresse speedport.ip konfigurieren. So lassen sich individuelle Einstellungen für die Internetverbindungen vornehmen und der Router nach eigenem Ermessen einstellen.

Speedport.ip: So konfiguriert man problemlos den Router

Das Konfigurationsmenü des Telekom-Routers erreicht ihr, in dem ihr als Adresse in einem beliebigen Browser „speedport.ip“ (ohne Anführungszeichen) eingebt. Liegt euch der Ziffernblock der Tastatur mehr, könnt ihr alternativ auch die IP-Adresse 192.168.2.1 eingeben.

Mit Speedport.ip Zugang zum Router erhalten

Nach der Eingabe der Adresse, sei es in Buchstaben- oder Zahlenform, müsst ihr noch das Routerpasswort eingeben. Dieses findet sich in der Regel auf der Unterseite des Routers. Habt ihr das Passwort bereits geändert, wird es vermutlich auf einem Zettel auf dem Schreibtisch notiert sein. Beim ersten Login über speedport.ip könnt ihr den Telekom-Router einrichten, indem ihr den Assistenten links auswählt und dann den Anweisungen auf dem Bildschirm Schritt für Schritt folgt. Damit nicht jeder, der stark genug ist, den Router anzuheben, eure Einstellungen über die speedport.ip verändern kann, solltet ihr bei erstmaliger Verwendung zudem unter dem Abschnitt „Sicherheit“ das Passwort für den Router ändern.

Wie bei allen Passwörtern gilt: Wählt eine sichere Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen und merkt sie euch gut, bzw. notiert sie so euch, dass nur ihr Zugriff auf das Passwort habt. Damit weiterhin nicht Hinz & Kunz über eure Internetleitung illegale Downloads durchführen, solltet ihr zudem unter „Sicherheit“-„SSID & Verschlüsselung“ die Option „WLAN-Sicherheitsteinstellungen“ auswählen und ein Passwort für den WLAN-Zugang setzen. Steuert ihr den Abschnitt „WLAN Zugangbeschränkung“ auf, bestimmt ihr, welche Geräte sich im WLAN aufhalten dürfen.

Speedport.ip funktioniert nicht?

Falls der Zugang zum Router über speedport.ip nicht funktioniert, schaltet den Router einmal komplett aus, entfernt alle Kabel und wartet einige Sekunden. Nun stöpselt ihr wieder Kabel für Kabel ein, setzt den Strom in Gang und wartet erneut, bis das Gerät hochgefahren ist und eine Leitung zum Internet, sowie zum Computer aufbauen kann. Falls es nicht automatisch geschieht, solltet ihr zudem regelmäßig in das Menü „Laden & Sichern“ hineinschauen, um eventuell die Software des Routers über ein Firmware-Update aufzufrischen.

Speedport.ip - Router

Fehler bei der Verbindung mit Speedport.ip

Auch wenn mehrere Geräte am Speedport-Router angeschlossen sind, schlägt die Verbindung mittels Eingabe von speedport.ip in die Adresszeile des Browsers fehl. In diesem Fall könnt ihr versuchen, eurem Computer eine feste IP im Heimnetzwerk zuzuweisen. Öffnet über die Systemsteuerung die Netzwerkeinstellungen. Im Abschnitt “TCP/IPv4″ könnt ihr eine IP-Adresse festlegen. Wählt hierbei eine Adresse der Form 192.168.2.x. Für “x” setzt ihr eine Zahl zwischen 2 und 255. Für die Subnetzmaske setzt ihr den Wert 255.255.255.0, beim Standardgateway 192.168.2.1. Speichert die Änderungen und versucht erneut eine Verbindung über Speedport.ip aufzubauen.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Themen: Wlan, Deutsche Telekom

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz