Disney - Wall Street Journal rät zur Übernahme von EA

Leserbeitrag
21

(Denis W.) Das Wall Street Journal hat einen Artikel verfasst in dem es Disney mehr oder weniger ans Herz legt, sich EA einzuverleiben.

Bedingt durch den eher ernüchternden Quartalsbericht, sind EAs Aktien um 18% gefallen und haben einen dementsprechend niedrigen Wert. Der aktuelle Marktwert des Publishers beträgt zur Zeit “nur” 7,2 Mrd Dollar – damit wäre die Übernahme ein Schnäppchen für Disney. Beide Seiten könnten auf bekannte Lizenzen des anderen zurückgreifen, und davon profitieren.

Zum Beispiel besitzt Disney den weltweit größten Sportsender ESPN, welche EAs Sportsparte zugute kommen würde. Ebenso ist EA-Inhaber verschiedener Lizenzen, wie “Dead Space” oder “Mirror’s Edge”, die von Disneys-Filmsparte in den Kinos gebracht werden könnte. Die wiederum besitzt die Rechte an allen Pixar-Filmen. Zusätzlich würde Disney ca. 200 Mio Dollar bei der Videospielproduktion einsparen.

Ob es aber zu diesem Schritt kommen wird, ist eher fraglich, da Disney bereits Verträge mit Ubisoft und THQ hat, während EA schon Universal verpflichtet ist.

Weitere Themen: Star Wars Rebels, Disney Infinity, Disney Universe Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz