1 von 18

Hier geht's direkt zu den Filmen!

Disney kündigte an, dass man ab 2019 einen eigenen Streaming-Dienst aufbauen wolle. Bereits vor einem Jahr investierte das Unternehmen rund 1 Milliarde Dollar in den Streaming-Anbieter BAMTech. Dort sollen dann ab 2019 alle Animations- und Zeichentrickfilme von Disney und Pixar laufen. Parallel dazu kündigte Disney die Partnerschaft mit Netflix. Folge: Mit dem Start des neuen Streamanbieters verschwindet eine ganze Reihe von Zeichentrick- und Animationsfilm-Klassikern auf einen Schlag.

Disney: Partnerschaft mit Netflix endet 2019

Bislang ist Netflix die Heimat für zahlreiche Disney-Klassiker – der Verlust schmerzt also umso mehr. Im Programm des Streaming-Dienstes befinden sich neben neueren Disnyey-Hits wie „Die Eiskönigin“ oder „Alles steht Kopf“ natürlich die zahllosen Evergreens aus der langen Geschichte des Traditionshauses.  „Der König der Löwen“, „Toy Story“, „Alice im Wunderland“, „Bambi“ und noch viele weitere Klassiker suchen ab 2019 ein neues Zuhause.

Aus Kundensicht ist die Entscheidung von Disney besonders ärgerlich, weil sie eine weitere Zersplitterung des Marktes bedeutet. Neben Amazon Video, Netflix, Sky, Maxdome wird in Zukunft ein weiterer Anbieter mit exklusiven Inhalten auf den Markt drängen. Was natürlich vor allem heißt: Ein weiterer Anbieter, für den man Geld bezahlen muss, wenn man die Filme sehen will.

Der König der Löwen

Wie geht es für Netflix-Kunden konkret weiter?

Bis 2019 wird sich nichts ändern. Danach werden alle Animations- und Zeichentrickfilme von Disney und Pixar aber von Netflix verschwinden. Die Entscheidung betrifft zwar zunächst nur den amerikanischen Markt, allerdings ist es fast sicher, dass die Änderungen auch in Deutschland ankommen werden – wenn auch vielleicht mit einigen Wochen oder Monaten Verzögerung.

Immerhin ein schwacher Trost: Der geplante Streaming-Dienst von Disney soll sich auf Zeichentrick- und Animationsfilme beschränken. Was mit den ebenfalls zu Disney zählenden Marken Marvel und Lucasfilm geschieht, ist im Moment noch unklar. Laut Disney Chef-Bob Iger werde im Moment noch darüber verhandelt – klar ist derzeit nur, dass Marvel-Serien wie „Jessica Jones“ oder „Daredevil“ definitiv weiter bei Netflix laufen, da der Streaming-Dienst hier selbst die Rechte hält.