Das neue EA - Qualität statt Quantität?

Leserbeitrag
25

(mika) Fifa, Need for Speed, NHL, NBA Live – dies sind nur einige Titel, die Branchenriese Electronic Arts jährlich neu aufleben lässt. Einige bescheinigen dem Publisher fehlende Innovationen, andere wiederum solide Konstanz. Doch es vollzieht sich ein Wandel, meint Josh Resnick von Pandemic.

Das neue EA - Qualität statt Quantität?

Er sieht nämlich mit dem neuen Chef John Riccitello eine Abkehr vom alten Denken, sprich: möglichst viele Spiele auf den Markt zu bringen. “Riccitello weiß, dass die Zukunft von EA darin liegt, die wirklich talentierten Studios zu unterstützen.” Wobei unterstützen hier als “in Ruhe lassen” und “ihnen geben, was sie verlangen” zu verstehen ist.

In der Tat hat EA durch den Kauf von Pandemic und Bioware zwei Hammerstudios und mit Crytek ein weiteres unter seinen Fittichen. Und neben “Mercenaries 2″ dürfen sich Spieler auch auf das (für EA) ungewöhnliche “Dead Space” freuen.

Wie ist Eure Meinung zu diesem Statement aus erster Hand? Glaubwürdige neue Philosophie oder enden die innovativen Titel früher oder später auch in einer jährlichen Fortsetzung (Stichwort “Command and Conquer”)?

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz