EA macht Druck - Take-Two bleibt cool

Leserbeitrag
26

(Maxi) Nachdem EA die Frist ihres Kaufangebotes an Take-Two auf den 18. August kürzte, war schnell klar dass es darauf hinauslaufen würde Druck auf die GTA-Erfinder auszuüben. Der CEO von Take-Two, Ben Feder, sieht die Situation allerdings sehr gelassen.

EA macht Druck - Take-Two bleibt cool

So sagt er in einem Interview mit gamesindustry.biz:

” Jeder in der Firma weiß Bescheid, weil ich ihnen alles zu jeder Zeit darüber erzähle. Wir werden nur verunsichert, wenn wir uns verunsichern lassen. Und das wird nicht passieren.”

Außerdem spricht er auch über die kommenden Titel von Take-Two:

“An welchem Titel mein Team auch immer arbeitet, sie werden ihn fertigstellen und veröffentlichen. Unsere Strategie besteht darin, uns auf unsere Titel zu konzentrieren, um auf bestmöglichen Wege die besten Titel zu kreieren.

Als die Situation mit EA bekannt wurde, veröffentlichten wir erfolgreiche Titel wie zum Beispiel ‘GTA IV’. ‘Civilization Revolutions’ funktioniert sehr gut, ‘Carnival Games’ ebenfalls und wir haben noch einen Haufen Spiele, die noch erscheinen werden auf die wir uns konzentrieren werden.”

“GTA IV” hat über 500 Mio. Dollar eingespielt. Außerdem legte der Titel den besten Entertainment-Launch aller Zeiten hin.

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Take-Two Interactive

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz