EA - Trotz Aufschwung Stellenabbau bei EA

Leserbeitrag

Überall gibt es Einsparungen. So auch bei EA, die auf Grund ihrer finanziellen Gesamtlage 11 % ihrer Gesamtbelegschaft abbauen werden. Dazu soll es auch zu der Schließung von 12 firmeneigenen Standorten kommen. EA erwirtschaftete zwar im letzten Quartal zehn Prozent mehr Umsatz, was aber die hauseigenen Erwartungen nicht erfüllte. Laut Bekanntmachung lag der Verlust pro Aktie bei 2 Dollar allein im dritten Quartal des Jahres 2008. Die Rede ist von einer Summe in Höhe von 641 Millionen Dollar.Im Jahr 2007 musste EA schon einen Verlust von 10 US-Cent pro Aktie in Kauf nehmen, das ihnen ein Minus von 33 Mio. Dollar bescherte.Als Gründe führte EA neben einem Rückgang von Anfragen auf Videospiele seitens der Einzelhändler auch Abschreibungen auf den Wert des Handyspiele-Geschäfts an.Um aus dem Tief herauszukommen, will Konzernchef John Riccitiello auf den WII- Zug aufspringen und die Entwicklung in dieser Richtung vorantreiben.

Weitere Themen: Need for Speed Underground 2, Army of Two: The Devil's Cartel, Crysis Wreckage, Crysis 3, Fussball Manager 12 Demo, Dead Space 3, Dead Space 3 Demo, Crysis 2 Demo, FIFA 12 Demo, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz